Abo
  • IT-Karriere:

Lycos startet deutsches Expertennetzwerk

Bonuspunktesystem ist die Währung bei Lycos IQ

Mit Lycos IQ hat Lycos ein Expertennetzwerk in deutscher Sprache gestartet, über das Nutzer ausformulierte Fragen stellen können, die dann - mit etwas Glück - von anderen Nutzern beantwortet werden. Um Fragen sinnvoll stellen zu können, muss man sich zunächst Bonuspunkte über Lycos IQ verdienen, indem Fragen anderer beantwortet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Prinzipiell lassen sich über Lycos IQ zwar auch Fragen stellen, ohne dafür Bonuspunkte zu verteilen, allerdings sinkt damit der Anreiz auf Seiten der Antwortenden drastisch, sich mit der Frage zu befassen. Eine solche Anfrage dürfte also bei vielen anderen offenen Fragen wohl eher unbeantwortet bleiben. Die zu vergebenden Bonuspunkte erhalten dann die Antwortgeber. Bei mehreren Antwortenden kann der Fragesteller die Bonuspunkte verteilen, wobei Lycos empfiehlt, gute Antworten entsprechend zu "belohnen".

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut, EMI, Freiburg, Efringen-Kirchen

Zusätzlich zu den Bonuspunkten erhalten die Beantworter von Fragen so genannte "Statuspunkte", woraus sich der eigene Rang ergibt, der von "Student" über "Professor" bis hin zu "Albert Einstein" reicht. Damit sollen andere Nutzer von Lycos IQ erkennen, wie angesehen man in dem Expertennetzwerk ist. Verzichtet ein Fragesteller auf die Zuteilung von Status- oder Bonuspunkten, werden diese nach Ablauf von 14 Tagen automatisch zwischen den Antwortgebern gleichmäßig aufgeteilt. Nicht manuell vergebene Punkte werden auch dann nach Ablauf der genannten Frist vergeben, wenn der Fragende mit allen gemachten Antworten nicht zufrieden war. Eine nachträgliche Änderung der Frage ist nicht möglich.

Hier öffnet sich dem Missbrauch Tür und Tor, weil Antwortgeber absichtlich unpassende Antworten geben und auf eine automatische Zuteilung der Bonuspunkte hoffen könnten. Lycos will dem Begegnen, indem die Fragesteller aufgefordert werden, solche Verdachtsfälle an den Anbieter zu melden.

Für jede Frage kann zudem eine maximale Zeitdauer festgelegt werden, in der man eine Antwort erwartet. Erhält man auch nach Ablauf dieser Zeitspanne keine Antwort, bekommt man die zugewiesenen Bonuspunkte wieder gutgeschrieben und kann diese etwa für eine Umformulierung der Frage nutzen. Gesammelte Bonuspunkte können auch quasi als Belohnung gezielt an Antwortgeber verteilt werden.

Darüber hinaus erlaubt Lycos IQ das Verwalten von Linksammlungen, die mit Schlagworten versehen werden können. Dadurch sollen sich leicht Webseiten zu bestimmten Themengebieten finden lassen, sofern die Nutzer von Lycos IQ regen Gebrauch von dieser Funktion machen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,95€
  2. 3,99€
  3. 2,99€
  4. 61,99€

Deutschlehrer 14. Jan 2006

Den Schuh ziehst Du Dir lieber mal selbst an... Dong's Gramatik war nämlich einwandfrei...

TommyD 13. Jan 2006

Schön abgekupfert, aber das wars dann auch schon wieder...

RaveMaster 13. Jan 2006

Oder man versucht es mal unter www.wer-weiss-was.de (online seit 1996). Habe damit...

Pathfinder 12. Jan 2006

Dann lass aber besser Deinen Laptop zu Hause, da ansonsten all Deine DVD´s eingezogen...

EMB 12. Jan 2006

Mal nicht so abwertend hier, ja!? Die Prügelpause hat mir in der Lehrzeit so einige...


Folgen Sie uns
       


Speedport Pro - Test

Der Speedport Pro ist gerade im WLAN verglichen mit dem älteren Speedport Hybrid eine Verbesserung. Allerdings zeigt sich in unserem Test auch, dass die maximale Datenrate nicht steigt. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Speedport Pro - Test Video aufrufen
Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
    Lightyear One
    Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

    Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
    Von Wolfgang Kempkens

    1. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
    2. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden
    3. Zellproduktion EU macht Druck auf Altmaier wegen Batteriezellenfabrik

    Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
    Chromium
    Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

    Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
    Von Oliver Nickel

    1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
    2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
    3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

      •  /