• IT-Karriere:
  • Services:

Toolkit für multimodale Eclipse-Anwendungen

Multimodal-Tools-Projekt implementiert XHTML+Voice

Die von Motorola, Opera und IBM entwickelte XHTML+Voice-Spezifikation (X+V) vereinfacht die Entwicklung von multimodalen Webanwendungen, die also sowohl eine visuelle als auch eine Sprachschnittstelle bieten. Mit dem "Multimodal Tools Project" können nun auch Eclipse-Entwickler XHTML+Voice für entsprechende Webapplikationen nutzen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die XHTML+Voice-Spezifikation wird im Rahmen des W3C Speech Interface Frameworks weiterentwickelt, um so normale Webinhalte mit einer Schnittstelle für Sprache zu versehen. Dies ist besonders für mobile Geräte interessant, die nur beschränkte Ein- und Ausgabemöglichkeiten bieten, so dass Nutzer wählen können, ob sie eine Webanwendung per Sprache oder normal über eine Tastatur oder Ähnliches bedienen wollen. Für die Sprachschnittstelle setzt XHTML+Voice auf den W3C-Standard VoiceXML. Das Multimodal Tools Project erweitert nun die Eclipse Voice Tools, damit sich auch mit Eclipse X+V-Anwendungen in kurzer Zeit entwickeln lassen.

Stellenmarkt
  1. HARGASSNER Ges mbH, Weng (Österreich)
  2. Hays AG, Leopoldshöhe

Das Multimodal Tools Project umfasst eine Reihe Plug-Ins, die auf Eclipse 3.1, der Web Tools Platform 0.7 und dem Voice Tools Project M1 basieren. Dem Entwickler steht unter anderem ein Editor für X+V zur Verfügung, der Syntaxhervorhebung unterstützt, bei der Code-Eingabe hilft und den geschriebenen XHTML-Code auch validieren kann. Der enthaltene Multimodal Browser kann zum Testen der entwickelten Anwendungen genutzt werden.

Eclipse-Entwickler können sich die Multimodal Tools ab sofort von alphaworks.ibm.com herunterladen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 36,99€
  3. 29,99€
  4. 58,48€ (PC), 68,23€ (PS4) 69,99€ (Xbox One)

Folgen Sie uns
       


Tesla-Baustelle in Grünheide - Eindrücke (März 2020)

Golem.de hat im März 2020 die Baustelle der Tesla-Fabrik in Grünheide besucht und Drohnenaufnahmen vom aktuellen Stand des Großprojekts gedreht.

Tesla-Baustelle in Grünheide - Eindrücke (März 2020) Video aufrufen
    •  /