• IT-Karriere:
  • Services:

Toolkit für multimodale Eclipse-Anwendungen

Multimodal-Tools-Projekt implementiert XHTML+Voice

Die von Motorola, Opera und IBM entwickelte XHTML+Voice-Spezifikation (X+V) vereinfacht die Entwicklung von multimodalen Webanwendungen, die also sowohl eine visuelle als auch eine Sprachschnittstelle bieten. Mit dem "Multimodal Tools Project" können nun auch Eclipse-Entwickler XHTML+Voice für entsprechende Webapplikationen nutzen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die XHTML+Voice-Spezifikation wird im Rahmen des W3C Speech Interface Frameworks weiterentwickelt, um so normale Webinhalte mit einer Schnittstelle für Sprache zu versehen. Dies ist besonders für mobile Geräte interessant, die nur beschränkte Ein- und Ausgabemöglichkeiten bieten, so dass Nutzer wählen können, ob sie eine Webanwendung per Sprache oder normal über eine Tastatur oder Ähnliches bedienen wollen. Für die Sprachschnittstelle setzt XHTML+Voice auf den W3C-Standard VoiceXML. Das Multimodal Tools Project erweitert nun die Eclipse Voice Tools, damit sich auch mit Eclipse X+V-Anwendungen in kurzer Zeit entwickeln lassen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Ulm
  2. auticon, verschiedene Standorte

Das Multimodal Tools Project umfasst eine Reihe Plug-Ins, die auf Eclipse 3.1, der Web Tools Platform 0.7 und dem Voice Tools Project M1 basieren. Dem Entwickler steht unter anderem ein Editor für X+V zur Verfügung, der Syntaxhervorhebung unterstützt, bei der Code-Eingabe hilft und den geschriebenen XHTML-Code auch validieren kann. Der enthaltene Multimodal Browser kann zum Testen der entwickelten Anwendungen genutzt werden.

Eclipse-Entwickler können sich die Multimodal Tools ab sofort von alphaworks.ibm.com herunterladen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

Folgen Sie uns
       


Minecraft Earth - Gameplay

Minecraft schafft den Sprung in die echte-virtuelle Welt: In Minecraft Earth können Spieler direkt in der Nachbarschaft prächtige Gebäude aus dem Boden stampfen und gegen Skelette kämpfen.

Minecraft Earth - Gameplay Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
    Social Engineering
    "Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

    Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

    1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
    2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

      •  /