• IT-Karriere:
  • Services:

Thunderbird 1.5 - Final-Version ist da

E-Mail-Client mit zahlreichen Verbesserungen und Optimierungen

Wie nach mehrfachen Verzögerungen erwartet, wurde die Final-Version von Thunderbird 1.5 nun im Januar 2006 veröffentlicht und steht ab sofort auch in deutscher Sprache zum Download bereit. Der E-Mail-Client erhielt als wesentliche Neuerung einen Phishing-Schutz, überprüft Texteingaben nun bereits bei der Eingabe auf Tippfehler und bietet eine integrierte Update-Funktion sowie weitere Verbesserungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Thunderbird 1.5
Thunderbird 1.5
Thunderbird 1.5 warnt bei möglichen Phishing-URLs, falls verdächtige Adressen aufgerufen werden, womit Phishing-Angriffe abgewehrt werden sollen. Als verdächtige URLs gelten alle, die als Hostnamen eine IP-Adresse verwenden oder bei denen der Hostname von Linktext und URL nicht übereinstimmt. Darüber hinaus wird die gesamte Nachricht analysiert, um Phishing-Angriffe anhand bestimmter Merkmale zu erkennen.

Inhalt:
  1. Thunderbird 1.5 - Final-Version ist da
  2. Thunderbird 1.5 - Final-Version ist da

Die Thunderbird-Entwickler haben an die integrierte Rechtschreibkorrektur Hand angelegt, so dass Tippfehler nun endlich bereits während der Eingabe erkannt werden, womit sich Schreibfehler leichter korrigieren lassen. Zudem erhielten die Routinen für die Rechtschreibkorrektur Optimierungen und sollten nun zuverlässiger zu Werke gehen. Außerdem enthält Thunderbird einen Update-Mechanismus, um die Software bequem aktuell zu halten.

Thunderbird 1.5
Thunderbird 1.5
Verbessert wurde die Autovervollständigungsfunktion, bei der die Treffer nun nach der Bedeutung des Empfängers gewichtet werden. Adressen, die häufiger verwendet werden, landen somit oben in der Vervollständigungsliste. Zudem gestatten neue Nachrichtenfilter das automatische Beantworten oder Weiterleiten an einen anderen Adressaten, wobei passende Vorlagen die Nutzung vereinfachen sollen.

Zudem arbeiten gespeicherte Suchen auch über mehrere Konten hinweg und die Filter für den globalen Posteingang sollen endlich korrekt funktionieren. Um einen Datenverlust zu verhindern, speichert Thunderbird E-Mails während des Schreibens auf Wunsch zeitgesteuert als Entwurf. Neben einer neu gestalteten RSS-Oberfläche bringt die Software Podcasting-Unterstützung sowie einen Im- und Export von OPML-Dateien.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Thunderbird 1.5 - Final-Version ist da 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote

KSchulz 13. Sep 2006

Mein Problem ist, daß ich keine Mails mit TB versenden kann, die Anhänge von 1MB oder...

harry hirsch 17. Jan 2006

geht doch ...! ich weiss nicht, was die leute sich hier immer zusammenmeckern müssen...

Kompottkin 13. Jan 2006

Ja, es ist wirklich sehr schade, daß es von Evolution keine Mac-OS- und Windowsversionen...

~The Judge~ 13. Jan 2006

Liest du dir deine Texte nicht noch einmal durch bevor du sie verschickst/freigibst...

Rüdiger 13. Jan 2006

Das Mozilla Calender Projekt entwickelt z.Zt. einen Kalender als Plugin für Firefox und...


Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

    •  /