• IT-Karriere:
  • Services:

Swisscom erhöht ADSL-Bandbreite deutlich

Viele Schweizer DSL-Kunden dürfen sich auf höhere Bandbreiten freuen

Privatnutzer und Firmen in der Schweiz dürfen sich über eine teilweise deutliche Erhöhung ihrer ADSL-Bandbreite freuen. In den kommenden Monaten will Swisscom Fixnet Wholesale die Bandbreiten für ADSL-Anschlüsse je nach Angebot auf teilweise mehr als das Vierfache steigern.

Artikel veröffentlicht am ,

Die höheren Bandbreiten stehen Kunden von über 30 Internet-Providern zur Verfügung, über die Swisscom DSL-Angebote vertreibt. Künftig nennt Swisscom aber nur noch maximal erreichbare Bandbreiten. Je nach Leitungslänge- und -qualität kann die tatsächliche Bandbreite darunter liegen.

Stellenmarkt
  1. VerbaVoice GmbH, München
  2. Allianz Lebensversicherungs - AG, München

Privatkunden, die bisher mit 600 KBit/s im Downstream gesurft haben, erhalten künftig rund 2 MBit/s, der Tarif mit rund 1,2 MBit/s im Down- und 200 KBit/s im Upstream klettert auf 3,5 MBit/s und 300 KBit/s. Im größten Paket legt die Bandbreite von 2,4 MBit/s auf 5 MBit/s zu, der Upstream klettert von 200 auf 300 KBit/s.

Geschäftskunden profitieren vor allem bei den höheren Bandbreiten, hier geht es von 1,2 auf 4 MBit/s und von 2,4 auf 6 MBit/s herauf. Der Upstream wird von 500 auf 600 KBit/s erhöht.

Für Neukunden soll das aufgebohrte Angebot ab Mitte März 2006 zur Verfügung stehen. Seit Dezember 2005 läuft die technische Vorbereitung für die Bandbreitenerhöhung für Bestandskunden. Bei den kleinen Bandbreiten soll die Erhöhung bis Ende März 2006 abgeschlossen sein, spätestens Ende Juni 2006 soll die Migration vollständig abgeschlossen sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 38,00€ (bei ubi.com)
  2. (aktuell u. a. Cooler Master Masterkeys MK750 RGB für 109,90€ Gaming-Tastatur, Cooler Master...
  3. (u. a. 55SM8500PLA für 639,00€, 65SM8500PLA für 829,00€, 49SM8500PLA NanoCell für 579,00€)

Michi00000 13. Jun 2006

Jetzt warte ich seit Monaten auf die angekündigte Erhöhung, hab mal was von wegen gehört...

Akarr 16. Jan 2006

Und so wird es auch immer bleiben ;)

Sniff 13. Jan 2006

Nein. ADSL ist ein Standard. ADSL2 ist ein Standard. VDSL ist ein Standard. Im ramen der...

Yuki Chuki 12. Jan 2006

Klar würd ich an Stelle der Swisscom auch versuchen, neue Kunden zu gewinnen. Fühle mich...

hals 12. Jan 2006

mir ist gestern abend schon aufgefallen, dass sich mein up- und downstream erhöht hat...


Folgen Sie uns
       


Ninm Its OK - Test

Der It's OK von Ninm ist ein tragbarer Kassettenspieler mit eingebautem Bluetooth-Transmitter. Insgesamt ist das Gerät eine Enttäuschung, bessere Modelle gibt es auf dem Gebrauchtmarkt.

Ninm Its OK - Test Video aufrufen
Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroauto-Prämie Regierung liefert Brüssel erste Daten zu neuem Umweltbonus
  2. Zulieferprobleme Audi will E-Tron-Produktion in Brüssel kürzen
  3. Jobverluste in der Autobranche E-Autos sind nicht an allem schuld

Magenta-TV-Stick im Test: Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus
Magenta-TV-Stick im Test
Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus

Eine bequeme Nutzung von Magenta TV verspricht die Telekom mit dem Magenta-TV-Stick. Wir haben uns die Hardware angeschaut und dabei auch einen Blick auf Magenta TV geworfen. Der Dienst hat uns derzeit noch zu viele Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

    •  /