Astaros Security-Appliances jetzt mit Multi-Gigabit

Neues Astaro Security Gateway in zwei neuen Varianten

Die Astaro Securtiy Gateways schirmen das interne Netzwerk vom Internet ab und bieten mit neun integrierten Sicherheitsanwendungen Schutz gegen Angriffe, Viren, aber auch Spam. Astaro kündigte nun ein neues High-End-Modell in zwei Varianten an, das Multi-Gigabit-Datendurchsatz bietet und für größere Netzwerke gedacht ist.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Außer Hackerangriffen soll die vorinstallierte Software auch vor Viren, Spam, Spyware und Phishing schützen. Zur Reduzierung der Installations- und Administrationskosten verfügt auch das neue Modell Astaro Security Gateway 525 über eine vereinfachte Benutzeroberfläche.

Stellenmarkt
  1. Consultant (m/w/d) MES
    J.M. Voith SE & Co. KG, Heidenheim an der Brenz
  2. Softwareentwickler (m/w/d) mit Schwerpunkt Regelungstechnik/DSP
    KOSTAL Automobil Elektrik GmbH & Co. KG, Dortmund
Detailsuche

Eine zusätzliche Hardware-Beschleunigerkarte soll zudem für schnelleres Scannen nach Viren sorgen. Das Astaro Security Gateway 525 soll ab dem 24. Januar 2006 verfügbar sein und wird für 1.000 bis 2.000 Nutzer empfohlen. Es enthält zwei Intel-Xeon-Prozessoren mit 3,2 GHz, 4 GByte Speicher sowie zwei Hotswap-fähige Festplatten mit je 120 GByte, die als redundantes RAID-Array betrieben werden. Außerdem verfügt das System über zehn Gigabit-Kupferports, womit sich laut Hersteller ein Datendurchsatz von 3 GBit/s erreichen lässt.

Zusätzlich wird die Variante 525F angeboten, die über die gleiche Hardware-Ausstattung verfügt, allerdings vier Gigabit-Kupferports bietet, und sechs SFP-Ports, die sich mit Glasfaser-Schnittstellen (1000Base SX/LX Mini-GBIC) ausrüsten lassen.

Das Astaro Security Gateway 525 wird für 19.995,- Euro, die Variante 525F für 21.995,- Euro angeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /