Abo
  • IT-Karriere:

Google Earth als Final-Version zum Download

Beta-Version von Google Earth für MacOS X erschienen

Die Windows-Software Google Earth hat nun den Beta-Test verlassen und steht als Final-Version zum Download bereit. Außerdem hat Google den Beta-Test von Google Earth für MacOS X begonnen, so dass nun auch die Mac-Nutzer das Werkzeug verwenden können. Die Windows-Variante wird neben der Gratisversion auch in zwei kostenpflichtigen Ausbaustufen angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,

Google Earth
Google Earth
Mit Google Earth erhält man eine Software, die von vielen Flecken der Erde Satellitenbilder in dreidimensionaler Form und in verschiedenen Maßstäben anbietet. Die Satellitenbilder sind mit Adressdaten und Zusatzinformationen versehen und erlauben eine Routenplanung. Zudem bietet Google Earth neben der Suche nach Restaurants oder Geschäften auch nähere Details zu verschiedenen Bereichen wie Flughäfen, Krankenhäusern oder Parkanlagen. Google Earth ist derzeit vor allem auf den Einsatz in den USA und Kanada sowie Großbritannien zugeschnitten.

Stellenmarkt
  1. EDAG Engineering GmbH, Wolfsburg
  2. Staffery GmbH, Berlin

Google Earth
Google Earth
Für Bereiche außerhalb der genannten Regionen stehen weniger Bilddaten und weniger Zusatzinformationen zur Verfügung. Google Earth erfordert einen zügigen Internetanschluss, weil zahlreiche Daten aus dem Netz nachgeladen werden, was die Größe des Installationsarchivs kompakt hält und aktuelles Datenmaterial verspricht. Das Bildmaterial aus Google Earth lässt sich mit Anmerkungen versehen, die mit anderen Google-Earth-Nutzern ausgetauscht werden können.

Ein ausführlicher Bericht zu Google Earth erschien auf Golem.de anlässlich der Veröffentlichung der ersten Beta-Version der Software für die Windows-Plattform.

Google Earth
Google Earth
Google Earth steht für Windows 2000 und XP in drei Ausbaustufen bereit. Während die Basisvariante für den persönlichen Gebrauch gratis als Download verteilt wird, kostet die Plus-Version jährlich 20,- US-Dollar und bietet zusätzlich eine Anbindung an GPS-Geräte, eine höhere Auflösung sowie einen beschleunigten Daten-Download. Die Basisversion wird durch Eingabe eines Registrierungsschlüssels zur Plus-Version. Für eine Jahresgebühr von 400,- US-Dollar gibt es eine mit der Pro-Ausführung eine Unternehmensversion von Google Earth, die etwa Funktionen für geographische Vermessungen mitbringt.

Über earth.google.com bekommt man auch die neue Beta-Version von Google Earth für MacOS X, wobei die Version 10.4 des Betriebssystems verlangt wird. Die Mac-Version steht derzeit ausschließlich in der Basisversion bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-63%) 16,99€
  2. 17,99€
  3. (-12%) 52,99€
  4. (-55%) 4,50€

Rolf Jedlitzke 08. Jun 2007

sidomania schrieb: ja und dieFrage ob ich DSL habe,muss ich leider mit nein beantworten...

hghghghgh 31. Mär 2006

hi kokokokokokkokookkookoko

C.Hopfer 27. Jan 2006

zum vorherigen Eintrag,alles Quatsch, kann nicht .downladen

..... 11. Jan 2006

gut gebrüllt Troll


Folgen Sie uns
       


Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on

Das Nokia 6.2 und das Nokia 7.2 sind zwei Android-Smartphones im Mittelklassesegment. Beide sind Teil des Android-One-Programms und dürften entsprechend schnelle Updates erhalten.

Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on Video aufrufen
IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

    •  /