• IT-Karriere:
  • Services:

T-Mobile entdeckt die "HomeZone"

T-Mobile@home: Festnetz-Alternative von T-Mobile

Am 16. Januar 2006 startet auch T-Mobile mit einer Art "HomeZone", die bei der Telekom-Tochter auf den Namen T-Mobile@home hört. T-Mobile-Kunden können mit der Option zu Hause oder im Büro per Handy für 4 Cent pro Minute ins deutsche Festnetz telefonieren, in kleinen Gruppen untereinander sogar kostenlos.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie auch bei O2 und Vodafone gilt der Preis nicht nur in den eigenen vier Wänden oder am Bürostandort, sondern auch in einem Radius von bis zu zwei Kilometern um den Standort herum, je nach Lage der örtlichen Funkzellen.

Stellenmarkt
  1. InnoGames GmbH, Hamburg
  2. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn

Zudem erhalten Kunden, die T-Mobile@home nutzen, eine Festnetz-Rufnummer mit Ortsvorwahl, so dass sie rund ums eigene Heim oder das Büro zu Festnetz-Konditionen für andere erreichbar sind. In Kombination mit den Produktvarianten "Family&Friends" und "Fürs Business" lassen sich bis zu fünf Handys in einem gemeinsamen T-Mobile@home-Bereich einsetzen. Verbindungen zwischen diesen Geräten sind innerhalb des definierten T-Mobile@home-Bereichs über Kurzwahl kostenlos.

T-Mobile@home ist zum monatlichen Aufpreis von 4,95 Euro pro Handy zu einem bestehenden Tarif hinzubuchbar. Bei der Entwicklung der Festnetz-Alternative wurde T-Mobile von der Konzernschwester T-Com maßgeblich unterstützt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 30,00€ (bei ubi.com)
  2. (u. a. Nintendo Switch für 270€, Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC für 479,00€, Zotac...
  3. (u. a. Deadpool, Logan - The Wolverine, James Bond - Spectre, Titanic 3D)
  4. 379,00€ (Vergleichspreis ab 478,07€)

One-EP 12. Jan 2006

.. und sie haben es auch nicht nötig. Seit der preislich interessanten Flatrate für...

cmi 12. Jan 2006

das ist das, was mich an den homezones immer gestört hat. eine telefonnummer für...

Michel F. 11. Jan 2006

So billig ist es dann auch wieder nicht. Was ist mit den 15 EUR für das Kabel? Ich zahle...

Tropper 11. Jan 2006

Hmm, ich weiß das es das von ePlus gibt (wobei ja Base zu ePlus gehört zuviel ich wei...

Christi4n 11. Jan 2006

Sind die etwa auch kostenlos? Stichwort: BWHZ.


Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
Indiegames-Rundschau
Abenteuer zwischen Horror und Humor

Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Der letzte Kampf des alten Cops
  2. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  3. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

    •  /