Abo
  • IT-Karriere:

Wavecase - Mit dem Foto-Handy unter Wasser

Universelle Unterwassergehäuse für Foto-Handys

Die Firma Kuhn Elektronik vertreibt mit dem Wavecase ein universelles Unterwassergehäuse für Foto-Handys. Es soll für zahlreiche Handys klassischer Bauart geeignet sein, 46 konkrete Modelle wurden vom Hersteller zertifiziert.

Artikel veröffentlicht am ,

Wavecase
Wavecase
Das Wavecase nimmt Handys bis zur Größe von 110 x 55 x 22 mm auf und schützt diese bis zu einer Wassertiefe von 20 m vor eindringender Feuchtigkeit, so der Hersteller. Mit einigen Modellen kann unter Wasser auch fotografiert und andere Handy-Funktionen genutzt werden, allerdings nur bis zu einer Tiefe von vier Metern.

Stellenmarkt
  1. MorphoSys AG, Planegg Raum München
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Das Wavecase selbst besteht aus zwei Gehäuseschalen, die über acht Fixierpunkte verschlossen werden. Das Handy wird dabei durch eine Spezialfolie bedient und gleichzeitig im Gehäuse fixiert.

Der Preis für das Wavecase liegt bei 49,90 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)

Mööp 17. Jan 2006

Woher willst du das wissen??? Schon ausprobiert?

tCfkaDA 11. Jan 2006

termine im organizer planen. mit dem umrechner die tiefe von m in ft umrechnen, ne runde...

HarHart 11. Jan 2006

Ja, der Unterwasserfoto und Videomarkt ist gross, zumindest was Untwerwassergehäuse...

~The Judge~ 11. Jan 2006

Nutzlos, Hässlich, Teuer .. Meiner Meinung nach schon jetzt ein heisser Anwärter auf den...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Switch Lite - Test

Die Nintendo Switch Lite sieht aus wie eine Switch, ist aber kompakter, leichter und damit gerade unterwegs eine sinnvolle Wahl - trotz einiger fehlender Funktionen.

Nintendo Switch Lite - Test Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

    •  /