MacBook Pro: Apple begräbt das PowerBook

Erstes Intel-basiertes Apple-Notebook ab Februar 2006 zu haben

Neben einem iMac mit Intels Core Duo wartet Apple auch mit einem neuen Notebook auf, in dem Intels neuer Dual-Core-Prozessor zum Einsatz kommt. PowerBooks wird es nicht mehr geben, die neuen Modelle hören auf den Namen MacBook Pro. Bis zum Jahresende 2006 will Apple seine gesamte Produktpalette auf Intel-Prozessoren umstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

MacBook Pro
MacBook Pro
Apples erstes MacBook Pro kommt mit einem 15,4-Zoll-Breitbild-Display daher und soll dünner ausfallen als die alten PowerBooks. Das Display erreicht eine Auflösung von 1.440 x 900 Pixeln und eine Helligkeit von 300 Candela pro Quadratmeter.

Inhalt:
  1. MacBook Pro: Apple begräbt das PowerBook
  2. MacBook Pro: Apple begräbt das PowerBook

Dank der neuen Intel-Chips verspricht Apple einen deutlichen Leistungsschub; ein MacBook Pro mit 1,83 GHz soll viermal schneller zu Werke gehen als ein PowerBook G4 mit 1,67 GHz.

MacBook Pro
MacBook Pro
Auch das MacBook Pro bringt mit iSight eine integrierte Kamera mit und kann über eine Infrarot-Fernbedienung gesteuert werden. Das neue Netzteil wurde mit einem MagSafe getauften Anschluss entwickelt, der das Netzkabel durch einen Magneten mit dem Computer verbindet. Stürzt jemand über das Kabel, wird die Verbindung sofort getrennt, so dass kostspielige Notebook-Stürze vermieden werden sollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
MacBook Pro: Apple begräbt das PowerBook 
  1. 1
  2. 2
  3.  


SirHenry 14. Okt 2006

Klasse Erkenntnis, nur leider 9 Monate zuspät ;)

Stefan Nachtnebel 23. Jan 2006

Hab mir das MacBook sofort vorbestellt. 1.83 Ghz und 2GB Arbeitsspeicher.. Ich freu mich...

der wismann 18. Jan 2006

Oh man was für eine arme überhebliche "Ihr seid doch alle Klugscheisser"-Nummer. Es gibt...

mcbeth 14. Jan 2006

Hm, Leute die behaupten das es dumm sei sich mit einer gewissen materie wie Linux...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  2. Discovery+: Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar
    Discovery+
    Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar

    Während etwa Netflix oder Disney werbefinanzierte Varianten ihrer Abos planen, startet Discovery+ gleich mit einem solchen Dienst.

  3. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /