• IT-Karriere:
  • Services:

MacBook Pro: Apple begräbt das PowerBook

Als Prozessor kommt auch hier ein Core Duo alias Yonah zum Einsatz, der einen auf 667 MHz beschleunigten Front-Side-Bus nutzt und auf 2 MByte Level-2-Cache zugreifen kann. Dieser Cache steht beiden Kernen zur Verfügung und wird dynamisch zugeteilt.

Stellenmarkt
  1. KT Abrechnungsdienste e.K., Heidelberg
  2. Energie Südbayern GmbH, München

MacBook Pro
MacBook Pro
Zudem baut Apple einen ExpressCard/34-Steckplatz sowie einen Dual-Link-fähigen DVI-Port ein, für den auch ein VGA-Adapter mitgeliefert wird. Hinzu kommen ein FireWire-400-Anschluss und zwei USB-2.0-Anschlüsse, Bluetooth 2.0 sowie ein Gigabit-Ethernet-Port.

Als Betriebssystem wird auch im neuen MacBook Pro MacOS X 10.4.4 zum Einsatz gebracht, das vollständig nativ auf der Intel-Hardware läuft.

Apples MacBook Pro bringt rund 2,54 Kilogramm auf die Waage, misst 35,7 x 24,3 x 2,59 cm und soll ab Februar 2006 mit einem Core Due T2300 (1,66 GHz), 80-GByte-Festplatte, 512 MByte Speicher sowie ATIs Mobility Radeon X1600 mit 128 MByte GDDR3-Speicher und einem Lithium-Polymer-Akku mit 60 Wh für 2.099,- Euro zu haben sein. Zur Akkulaufzeit gibt es keine Angaben.

Eine Version mit Core Duo T2400 (1,83 GHz), 100-GByte-Festplatte, 1 GByte Speicher sowie ATIs Mobility Radeon X1600 mit 256 MByte GDDR3-Speicher soll für 2.599,- Euro zu haben sein. Vorbestellungen nimmt Apple schon jetzt an. Weitere Ausstattungsoptionen umfassen unter anderem bis zu 2 GByte DDR2-Speicher, eine 120-GByte-Festplatte bzw. ein 100-GByte-Modell mit 7.200 Umdrehungen pro Minute.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 MacBook Pro: Apple begräbt das PowerBook
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

SirHenry 14. Okt 2006

Klasse Erkenntnis, nur leider 9 Monate zuspät ;)

Stefan Nachtnebel 23. Jan 2006

Hab mir das MacBook sofort vorbestellt. 1.83 Ghz und 2GB Arbeitsspeicher.. Ich freu mich...

der wismann 18. Jan 2006

Oh man was für eine arme überhebliche "Ihr seid doch alle Klugscheisser"-Nummer. Es gibt...

mcbeth 14. Jan 2006

Hm, Leute die behaupten das es dumm sei sich mit einer gewissen materie wie Linux...

Nezu 13. Jan 2006

ist jetzt bei den teilen nun ein TPM drinne? wenn man der aussage von apple schenken...


Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

    •  /