• IT-Karriere:
  • Services:

Milliardenklage gegen France Télécom

Ehefrau des Mobilcom-Gründers Gerhard Schmid hat Klage eingereicht

Die Ehefrau des Mobilcom-Gründers Gerhard Schmid und die ihr gehörende Millenium GmbH fordern insgesamt 3,6 Milliarden Euro Schadensersatz von der France Télécom. Die eine Hälfte davon soll an Mobilcom fließen, die andere Hälfte an die Millenium GmbH.

Artikel veröffentlicht am ,

Sybille Schmid-Sindram hat dazu zusammen mit der Millenium GmbH Klage beim Landgericht Kiel (AZ 14 O 90/05) gegen die France Télécom eingereicht. Hintergrund für die Klage ist der Ausstieg der France Télécom im Jahr 2002 aus einem Kooperationsvertrag mit Mobilcom.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Schillergesellschaft e.V., Marbach am Neckar
  2. CureVac AG, Tübingen bei Stuttgart

Die Kläger argumentieren, die France Télécom müsse als herrschendes Unternehmen den abhängigen Unternehmen Mobilcom und Millenium bei Veranlassung einer nachteiligen Maßnahme den entstehenden Schaden vollständig ersetzen. Dabei wird auch ein Urteil des Oberlandesgerichts Schleswig (AZ 5U57/04) vom 8. Dezember 2005 angeführt. Das Gericht äußere darin die Rechtsmeinung, dass viel dafür spreche, dass die entsprechenden aktienrechtlichen Voraussetzungen im Fall des Ausstieges der France Télécom aus dem Kooperationsvertrag vorliegen, heißt es in einer Erklärung von Sybille Schmid-Sindram. Den geltend gemachten Schaden hat den Klägern zufolge ein Wirtschaftsprüfer in einem Gutachten festgestellt.

Die Beendigung des Kooperationsvertrages von France Télécom und Mobilcom hatte zwischen den Parteien, darunter auch Gerhard Schmid und seine Frau Sybille Schmid-Sindram, bereits zuvor zu rechtlichen Auseinandersetzungen geführt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 1m 8K HDMI 2.1 Ultra High Speed 48G 4K@120Hz/8K@60Hz + 1m Cat 8 Netzwerkkabel für 17,90€)
  2. 679€ (inkl. 60€-Rabatt + 60€-Gutschein - Release: 01.06.)
  3. 1.199€ (Bestpreis)

Graven 11. Jan 2006

Moment mal da fehlt aber noch was denn 1,2 Mio € davon gehen auch an mich. Scheiße...

hennes 10. Jan 2006

Und die sind nichts gegen freenet. Stimmt es eigentlich dass ein großer Hersteller von...


Folgen Sie uns
       


Honda E Probe gefahren

Der Honda E ist ein Elektro-Kleinwagen, dessen Design an alte Honda-Modelle aus den 1970er Jahren erinnert.

Honda E Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /