• IT-Karriere:
  • Services:

Multiplattform-Installer BitRock 3.5 erschienen

InstallBuilder unterstützt neun verschiedene Plattformen

Der BitRock InstallBuilder zum Erstellen von Installationsroutinen ist in Version 3.5 erschienen, die die Anzahl unterstützter Plattformen um Irix-Systeme und Solaris für x86 erweitert. Die generierten Installer können somit nun auf insgesamt neun Plattformen laufen und bieten sowohl einen grafischen als auch einen Textmodus oder können komplett automatisch ablaufen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Mit BitRocks InstallBuilder lassen sich Installationsroutinen für Windows, MacOS X, Solaris, HP-UX, AIX, Irix, FreeBSD, Linux PPC und Linux x86 erstellen. Die neue Version unterstützt nun auch MacOS X 10.2, die Unterstützung für Solaris und Irix ist ebenfalls neu. Dabei sollen Entwickler gerade durch die Multiplattformfähigkeit Zeit sparen und kleine Installer mit Deinstallationsroutine erzeugen können. Die Integration in unterschiedliche Desktops wie Windows, GNOME und KDE sowie die Unterstützung mehrerer Sprachen soll darüber hinaus dem Anwender zugute kommen.

Mit BitRock erstellter Installer unter Linux
Mit BitRock erstellter Installer unter Linux
Stellenmarkt
  1. Kreis Segeberg, Segeberg
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Für die grafischen Installer wird unter den meisten Unix-Systemen nur eine X-Window-Installation vorausgesetzt, unter FreeBSD und Linux kann darüber hinaus auch GTK+ genutzt werden. Alternativ können die Installationsroutinen im Textmodus ablaufen und für die automatische Installation, beispielsweise auf Servern oder entfernten Rechnern, können Entwickler auch Routinen generieren, die ohne Benutzerinteraktion ablaufen.

Version 3.5 des InstallBuilders erlaubt es zudem, Aktionen während der Installation mit den Rechten eines anderen Nutzers auszuführen, was voraussetzt, dass der Installer mit Administrationsrechten auf dem jeweiligen Computer aufgerufen wurde. Außerdem können Entwickler nun festlegen, in welchem Modus die Installation standardmäßig ablaufen soll und die Inhalte von CD-ROMs lassen sich komprimieren.

Darüber hinaus wurden Fehler behoben, unter anderem im Zusammenspiel mit aktivierten SELinux-Erweiterungen.

Mit BitRocks generierten Installationsroutinen können native Binaries für die verschiedenen unterstützten Systeme verteilt werden. Unter Linux lassen sich zudem RPM-Pakete integrieren, um die Vorteile des Paketmanagementsystems zu nutzen. In zukünftigen Versionen soll außerdem das konkurrierende DEB-Format unterstützt werden, für Windows-Systeme wollen die Entwickler das MSI-Format des Windows Installers unterstützen.

Für den Einsatz von BitRock InstallBuilder 3.5 müssen Lizenzen erworben werden, deren Preise bei 395,- US-Dollar beginnen, günstiger sind auf eine Plattform festgelegte Lizenzen. Open-Source-Projekte können unter Umständen kostenlos eine Lizenz erhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

HW 10. Jan 2006

Ich finde, daß man gerade unter Windows extrem bequem MSI-Pakete erstellen kann. Der...


Folgen Sie uns
       


The Outer Worlds - Fazit

Das Rollenspiel The Outer Worlds schickt Spieler an den Rand der Galaxie. Es erscheint am 25. Oktober 2019 und bietet spannende Missionen und Action.

The Outer Worlds - Fazit Video aufrufen
Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

    •  /