• IT-Karriere:
  • Services:

Roxio bringt Easy DVD Copy 2 mit DivX-Unterstützung

Easy DVD Copy 2 bannt DVD-Video, DivX und WMV auf DVD

Die DVD-Kopiersoftware Easy DVD Copy 2 von Roxio unterstützt in der neuen Version nun auch DivX sowie WMV, um Filmscheiben in diese Formate zu konvertieren oder aus diesen Formaten in das DVD-Format zu transferieren. Außerdem lassen sich Etiketten, Einlagen und Cover aus der Windows-Software heraus zu Papier bringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Easy DVD Copy 2 lassen sich unverschlüsselte DVDs sowie CDs kopieren, wobei die Bedienoberfläche einfach zu bedienen sein soll. Vor dem Kopiervorgang kann man bestimmen, ob die Ursprungsdaten neu kodiert werden sollen. Auf diese Weise kann etwa der Inhalt einer zweilagigen DVD auf einen einlagigen DVD-Rohling gebracht werden, indem das Material neu kodiert und/oder unerwünschte Daten vom Kopiervorgang ausgeschlossen werden.

Stellenmarkt
  1. Autohaus Heisel GmbH, Merzig
  2. SARSTEDT AG & Co. KG, Nümbrecht-Rommelsdorf

Mit der neuen Softwareversion lassen sich DVD-Inhalte samt Menü auch in die Formate DivX sowie WMV konvertieren, wobei auch der umgekehrte Transferweg möglich ist. Analog zur Mixed-Music-CD können Video-DVD-, DivX- und WMV-Daten auch gemischt auf einem Medium untergebracht werden. Zu der Roxio-Software gehört auch die Medienwiedergabe-Software CinePlayer in der Version 2.3 sowie mit dem Disc Image Loader ein Werkzeug, um Image-Dateien abspielen zu können.

Mit dem neuen Label Creator lassen sich Etiketten, Einlagen und Cover ausdrucken, um den gebrannten Scheiben einen möglichst professionellen Anstrich zu geben. Als weitere Neuerung berücksichtigt die Software nun bei Kopien von Audio-CDs endlich CD-Textinformationen.

Roxio gibt an, dass die Windows-Software Easy DVD Copy 2 ab sofort zum Preis von 29,99 Euro im Handel verfügbar ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 65,99€
  2. (-0%) 14,99€
  3. (-14%) 42,99€
  4. (-10%) 22,49€

divxfan 09. Jan 2006

Hallo miteinander, kann man in etwa sagen, wieviel Platz eine DivX benötigt,wenn sie ins...

ip (Golem.de) 09. Jan 2006

ja, so verspricht es der Hersteller. Das wurde im Text eben noch nachgefügt.


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs

Wunderschöne Abenteuer in einer Fantasywelt bietet das Mobile Game Inmost, Verkehrsplanung auf mobilen Endgeräten gibt's in Mini Motorways - und mit The Swords of Ditto mehr als eine Hommage an The Legend of Zelda für unterwegs.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  2. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  3. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

    •  /