Abo
  • IT-Karriere:

20-Zoll-Konzept-Notebook von Dell

Konzept-Notebook auf der CES 2006 vorgestellt

Während der Intel-Keynote anlässlich der CES 2006 hat Michael Dell dem Publikum in Las Vegas erstmals ein Konzept-Notebook mit 20-Zoll-LCD gezeigt. Das Design weicht dabei vom sonst bei Notebooks üblichen ab - ob das im zusammengeklappten Zustand wie ein zu schmaler Koffer wirkende Gerät auf den Markt kommen wird, evaluiert der Hersteller Dell noch.

Artikel veröffentlicht am ,

XPS Mobile Concept
XPS Mobile Concept
Das Riesen-Notebook hat noch keinen richtigen Namen - es wird als "XPS mobile concept" bezeichnet, so ein Techniker an Dells CES-Stand. Die Bezeichnung Notebook will einem bei Betrachten des Geräts mit dem auf zwei Stelzen über dem Korpus thronenden 20-Zoll-LCD und der abnehmbaren Funktastatur nicht so recht über die Lippen kommen. Das Display lässt sich jedoch wie bei einem Notebook herunterklappen, die Tastatur anstecken und das zusammengeklappte Konzept-Notebook am Griff herumtragen. Mit einem Gewicht von rund 8 kg dürfte das allerdings nicht lange Spaß machen. Die Akkulaufzeit des gezeigten 20-Zoll-Notebooks gab Dell mit etwa drei Stunden an.

Stellenmarkt
  1. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. H&D Business Services GmbH, Ingolstadt, München, deutschlandweit

XPS Mobile Concept
XPS Mobile Concept
Wie schon auf der Intel-Konferenz zu erfahren war, beherbergt das XPS mobile concept einen Core Duo, ein Nappa-basiertes Mainboard und einen nicht genannten Grafikchip, dem 256 MByte Grafikspeicher zur Verfügung stehen. Als Betriebssystem war Windows Media Center Edition 2005 installiert. Für ein Viiv-Logo fehlte dem System noch ein Intel-Chip, so der Dell-Mitarbeiter gegenüber Golem.de. Es sei aber kein Problem, dies zu ändern.

XPS Mobile Concept
XPS Mobile Concept
Interessant ist auch die zugehörige Funk-Fernbedienung für die MCE-Oberfläche: Sie ist mit einem Neigungssensor bestückt, so dass der Mauszeiger auch per Handbewegung gesteuert werden kann.

Sofern Dell das Gerät auf den Markt bringt, soll es als Mischung aus mobiler Workstation und Unterhaltungszentrale dienen. Den möglichen Preis nannte Dell noch nicht, fragte aber Besucher nach der Summe, die sie für das XPS mobile concept zahlen würden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

DellsChallenger 27. Mär 2006

Hehe, will aber kein Job beim Dell, sondern ihn etwas kizzeln auf dem Markt, so ne...

RidgeRacer 10. Jan 2006

jetzt mal ehrlich Leutz, was auf der CES gezeigt wird, kommt sowieso in abgeändetem...

LizzardKing 10. Jan 2006

Ly hat recht es war echt eine Dell Werbung... ;o)

DellsChallenger 09. Jan 2006

Bei mir reicht wegen meinem eingeschränkte Hirn 1280 x 1024 bei 19", später sollte sowas...

poop 09. Jan 2006

und als desktop benutz ich lieber nen ausgewachsenen pc und nen flatscreen. und überhaupt...


Folgen Sie uns
       


E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht

Die Ingolstädter Firma E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse. Golem.de hat sich die Umrüstung vorführen lassen.

E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht Video aufrufen
IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

    •  /