• IT-Karriere:
  • Services:

Display-Technik: Erstes SED bald auf dem Markt

Canon demonstriert SED auf der CES 2006

Das von Canon und Toshiba gemeinsam entwickelte "Surface Conduction Electron Emitter Display" (SED) ist kurz vor der Marktreife. Auf der CES 2006 zeigte Canon die in Konkurrenz zu Plasma-Displays und LCDs tretende und auf der IFA 2005 schon hinter verschlossenen Türen gezeigte Technik in Aktion.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie bei herkömmlichen Kathodenstrahlröhren kollidieren auch bei SED-Panels Elektronen mit einem leuchtmittelbeschichteten Bildschirm. Anders als bei Kathodenstrahlröhren werden die Elektronen aber nicht von einer zentralen Quelle abgegeben und der entsprechende Elektronenstrahl abgelenkt. Vielmehr sind die Elektronen-Emitter bei SEDs in gleicher Zahl vertreten wie es Pixel auf dem Bildschirm gibt.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. SCHOTT AG, Mainz

Während im direkten Vergleich mit LCDs bei SED vor allem die notwendige Hintergrundbeleuchtung entfällt, kann sich SED gegenüber Plasma vor allem durch bessere Farbtreue und hohen Farbkontrast behaupten. Die Reaktionszeit von SED liegt bei etwa einer Millisekunde. Der Stromverbrauch liegt unter der von LCDs und Plasmas, ein weiterer Vorteil der SED-Technik.

SED-Prototyp
SED-Prototyp

SEDs sollen als erstes in Japan erhältlich sein. Gegenüber Golem.de gab Canon an, dass das erste Display dort im Frühjahr 2006 erscheinen wird. Das 55-Zoll-SED soll eine HDTV-Auflösung von 1080p aufweisen, kann also 1.920 x 1.080 Bildpunkte darstellen. In Berlin zeigten die Partner anlässlich der IFA 2005 noch einen 36-Zoll-Prototypen.

Canon zufolge wird das bald marktreife 55-Zoll-SED nur in vergleichsweise geringer Stückzahl hergestellt. Für den Massenmarkt ist SED also noch nicht ganz bereit, soll aber später stärker in Konkurrenz mit bestehender Display-Technik treten.

Preisangaben wurden noch nicht gemacht, preislich will Canon aber mit High-End-LCDs und -Plasmas mithalten können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Urban Empire für 4,99€, Dead Rising 4 für 9,99€, Need for Speed: Heat für 22...
  2. (u. a. Deal des Tages: Honor MagicBook 15 15,6" Full HD IPS Ryzen 5 3500U 8GB 256GB SSD für 528...
  3. (u. a. PSN Card 20 Euro für 18,29€, Assetto Corsa Competizione für 18,99€, Euro Truck...
  4. (u. a. AVM Fritz!Box 7530 für 115,03€, Samsung Galaxy Tab S6 Lite + Samsung Itfit Book Cover...

Blair 14. Jan 2006

ich hab mir bloß gedacht, bei normalen pc-displaygrößen (ca. 19 zoll) wären 40 dpi ganz...

Test100 11. Jan 2006

Allein schon das Kontrastverhältnis von 100000:1 sagt alles. Schwarz ist echtes Schwarz...

core2 08. Jan 2006

https://www.golem.de/0509/40252-sed_3.gif sollte es heissen, dann erscheint auch das Bild.

M-M-A 08. Jan 2006

lol

Mr.Wait 07. Jan 2006

wer das liest ist infinitesimal schlau ;)


Folgen Sie uns
       


Ghost of Tsushima - Fazit

Mit Ghost of Tsushima macht Sony der Playstation 4 ein besonderes Abschiedsgeschenk. Statt auf massenkompatible Bombastgrafik setzt es auf eine stellenweise fast schon surreal-traumhafte Aufmachung, bei der wir an Indiegames denken. Dazu kommen viele Elemente eines Assassin's Creed in Japan - und wir finden sogar eine Prise Gothic.

Ghost of Tsushima - Fazit Video aufrufen
    •  /