• IT-Karriere:
  • Services:

Arctic-Cooling: Leiser Grafikkartenkühler mit Heatpipes

Leise Kühlung für ATIs und Nvidias High-End-Grafikkarten

Mit den Accelero-Grafikkartenkühlern stellt der Schweizer Lüfterhersteller Arctic-Cooling eine Kühllösung vor, die auch leistungsstarke Grafikkarten wie die GeForce 7800 und die Radeon X1800 zuverlässig und vor allem leise kühlen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neuen Grafikkartenkühler Accelero X1 für Nvidias 6800er- und 7800er-Serie sowie der Accelero X2, der für ATIs X1800-Serie gedacht ist, sollen durch ein neues Schwingungsdämpfungsverfahren besonders vibrationsarm kühlen. Der Accelero X2 soll auch für den Nachfolger der X1800 geeignet sein, der bisher nur unter dem Entwicklungsnamen R580 bekannt ist und vermutlich X1900 heißen wird.

Accelero X1 und X2
Accelero X1 und X2
Stellenmarkt
  1. über PRIMEPEOPLE AG, Stuttgart
  2. Advantest Europe GmbH, Böblingen

Im Unterschied zu der alten Kühlerserie von Arctic-Cooling besitzen die Accelero-Kühler sechs eingearbeitete Heatpipes, die sowohl für eine höhere Kühlleistung als auch für eine geringere Geräuschentwicklung sorgen sollen. Der Hersteller gibt bei beiden Modellen rund 0,4 Sone als Betriebsgeräusch an.

Beide Grafikkartenkühler wiegen etwa 260 Gramm und belegen den Nachbar-Slot des Grafikkartensteckplatzes. Der X1 dreht mit 500 bis 2.000 Umdrehungen pro Minute, der X2 mit konstanten 2.000 Umdrehungen pro Minute. Als Luftdurchsatz gibt der Hersteller 9,82 CFM bzw. 16,7 Kubikmeter pro Stunde an.

Beide Modelle sollen in Europa ab Ende Februar 2006 im Handel erscheinen und rund 28,- Euro kosten. Arctic-Cooling gibt auf die Grafikkartenkühler sechs Jahre Garantie.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)

AndyMutz 09. Jan 2006

http://www.ngohq.com/home.php?page=articles&go=read&arc_id=63 -andy-

Anonymer Nutzer 09. Jan 2006

Fette 3D Leistung braucht man nicht. Aber 3D Treiber braucht man auch schon für die...

jemand 07. Jan 2006

das hab ich mich auch schon gefragt, obwohl das einige Grafikkartenhersteller ja in...

echohead 06. Jan 2006

bei artic geht immer alles nach draussen bei vga kühlern......... was für eine bekloppte...

STAMPER 06. Jan 2006

Also es könnte durchaus sein, dass die Luft wie im vorherigen Beitrag nach außen...


Folgen Sie uns
       


Purism Librem 5 - Test

Das Librem 5 ist ein Linux-Smartphone, das den Namen wirklich verdient. Das Gerät enttäuscht aber selbst hartgesottene Linuxer.

Purism Librem 5 - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /