Abo
  • IT-Karriere:

Dell: Spiele-PC mit vier GeForce 7800 GTX

XPS 600 Renegade kommt im Frühjahr 2006

Dell hofft, mit einem XPS 600 Renegade getauften PC spendable Spielefans anzusprechen. Auf der CES 2006 zeigte der Hersteller das System in Aktion - es beherbergt einen übertakteten Dual-Core-Pentium Extreme Edition und zwei PCI-Express-Grafikkarten mit je zwei GeForce-7800-GTX-Chips.

Artikel veröffentlicht am ,

Dell XPS 600 Renegade
Dell XPS 600 Renegade
Den neuen Pentium Extreme Edition 955 übertaktet Dell auf 4,26 GHz; der Standardtakt der CPU läge bei 3,467. Der DDR2-Speicherausbau liegt bei 2 GByte. Die Quad-SLI-Lösung mit insgesamt 1 GByte Grafikspeicher - 256 MByte pro GeForce 7800 GTX - wurde Dell zufolge speziell für das System entwickelt. Wie das Grafikkartengespann aussieht, war noch nicht zu sehen - Dell wollte das Gehäuse des recht laut laufenden Vorseriengeräts noch nicht öffnen. Das Gehäuse wurde von "Mike Lavallee" von Killer Paint optisch verziert, auch Dell-Gründer Michael Dell unterschrieb darauf.

Der XPS 600 Renegade soll ab Frühjahr 2006 erhältlich sein, den Preis gab Dell bisher noch nicht an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 529,00€

Horst 14. Nov 2006

Hallo, also als ich diesen Artikel gelesen habe war ich ja schockiert!!Warum hat denn der...

Snakebite 09. Jan 2006

...das für den Betrieb nötige Kernkraftwerk ist mit im Lieferumfang enthalten! Totaler...

Ihr Name: 07. Jan 2006

Im Text steht aber immer noch, dass Dell das Gehäuse nicht öffnen wollte :-)

beff 07. Jan 2006

http://www2.tomshardware.de/graphic/20051212/index.html

www 06. Jan 2006

Es soll auch ein Spiele PC sein da kommt mann (leider) um Windows nicht herrum


Folgen Sie uns
       


Wolfenstein Youngblood angespielt

Zwillinge im Kampf gegen das Böse: Im Actionspiel Wolfenstein Youngblood müssen sich Jess und Soph Blazkowicz mit dem Regime anlegen.

Wolfenstein Youngblood angespielt Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /