Abo
  • Services:
Anzeige

Intel startet mit "Core Duo" alias Yonah fürs Notebook

Dritte Centrino-Generation alias Napa offiziell enthüllt

Auf der CES 2006 hat Intel die dritte Generation seiner Centrino-Plattform mit Codenamen Napa nun offiziell enthüllt. Dazu gehören neben dem mobilen, in 65-Nanometer-Technik gefertigten Dual-Core-Prozessor "Core Duo" alias Yonah auch der Chipsatz "945 Express" alias Calistoga und der WLAN-Chip 3945ABG mit Codenamen Golan. Das Gesamtpaket bringt einige neue Funktionen mit und soll trotz der zwei Kerne im Prozessor besonders stromsparend arbeiten.

Core Duo alias Yonah
Core Duo alias Yonah
Der auf den Namen "Core Duo" getaufte Prozessor soll neben einer Reihe neuer Funktionen vor allem eine höhere Rechenleistung bei gleichbleibendem durchschnittlichen Stromverbrauch gegenüber der vorhergehenden Generation (Sonoma) bieten, so Intel. Rund 40 Prozent schneller und 42 Prozent energieeffizienter soll ein Napa samt Core Duo mit 2,16 Ghz gegenüber einem Pentium M 780 mit Sonoma-Komponenten im Multitasking-Einsatz sein, bei der Videowiedergabe sollen es 21 bzw. 22 Prozent sein, teilte Intel mit. Für den PCMark04 gibt Intel eine 1,38-mal höhere Leistung an, für den 3DMark 05 die 2,02fache Leistung und die SPECint_rate 2000 soll 1,71-mal höher liegen.

Gefertigt wird der unter dem Codenamen Yonah entwickelte Chip in Intels 65-Nanometer-Prozess.

Anzeige

Yonah-Wafer
Yonah-Wafer
Yonah nutzt einen auf 667 MHz beschleunigten Front-Side-Bus und greift auf zwei MByte Level-2-Cache zu, der beiden Kernen zur Verfügung steht und dynamisch zugeteilt wird, d.h. hat beispielsweise ein Rechenkern nichts zu tun, kann der andere auf den ganzen Cache zugreifen. Intel bezeichnet dies als Smart Cache. Beide Kerne können die - je nach Auslastung - Stromsparzustände (C-States) einnehmen, was bei Intel unter dem Namen "Dynamic Power Coordination" läuft.

Unter "Media Boost" fasst Intel mehrere Techniken zusammen, die Medienverarbeitung beschleunigen sollen, darunter eine SSE/SSE2-Einheit, SSE3-Befehle und Floating-Point-Optimierungen. Hinzu kommen "Enhanced Deeper Sleep", ein besonders tiefer Schlafzustand der CPU, bei dem Cache-Inhalte in den Arbeitsspeicher ausgelagert werden, um die Spannung noch weiter absenken zu können. Der Advanced Thermal Manager soll eine exakte Temperaturmessung der einzelnen Kerne und so eine genauere Lüftersteuerung ermöglichen.

Intel startet mit "Core Duo" alias Yonah fürs Notebook 

eye home zur Startseite
tuxfucker 11. Jan 2006

es gibt nichts schöneres als recht zu haben :)

rps 10. Jan 2006

Sorry, war missverständlich: für "alte" Pentium M gibt's Barebones von Sumicom, die...

CI 06. Jan 2006

Die sind mit der Corporate Identity wohl noch nicht ganz durch :D Satz geradeaus (Leap ahead)

Pjotr 06. Jan 2006

So wie Paul Otellini. ;) http://www.intel.com/pressroom/kits/bios/otellini.htm

pierre kerchner 06. Jan 2006

das würde mich echt interessieren mich interessiert nicht die Leistung absolut, sondern...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. aia automations Institut GmbH, Amberg
  2. AEVI International GmbH, Paderborn
  3. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  4. Dr. August Oetker KG, Bielefeld


Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Normalpreis 250€)
  2. für 699€ statt 799€
  3. 158€ (Vergleichspreis 202€)

Folgen Sie uns
       


  1. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  2. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks

  3. Glasfaser

    Telekom beginnt wieder mit FTTH für Haushalte

  4. BMW-Konzept Vision E3 Way

    Das Zweirad hebt ab

  5. Pocket Camp

    Animal Crossing baut auf Smartphones

  6. DFKI

    Forscher proben robotische Planetenerkundung auf der Erde

  7. Microsoft

    Netzteil des Surface Book 2 ist zu schwach

  8. Lösegeld

    Uber verheimlicht Hack von 60 Millionen Kundendaten

  9. Foxconn

    Auszubildende arbeiteten illegal am iPhone X

  10. Meg Whitman

    Chefin von Hewlett Packard Enterprise tritt ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

  1. Re: Fahrrad-Hochstraßen

    LH | 13:20

  2. Re: Wieviel Akku vertrödelt eigentlich GPS permaON?

    h31nz | 13:20

  3. Re: Hack...

    Truster | 13:20

  4. Re: Da habe ich mit meiner Ionic ganz andere...

    david_rieger | 13:19

  5. Re: Hubwagen

    XLII | 13:19


  1. 13:10

  2. 12:40

  3. 12:36

  4. 12:03

  5. 11:44

  6. 10:48

  7. 10:16

  8. 09:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel