Abo
  • IT-Karriere:

Neue Grafikchips für Notebooks

Nvidia und ATI mit neuen mobilen GPUs

Mit den Chips GeForce Go 7800, GeForce Go 7600 und GeForce Go 7400 bietet Nvidia nun drei weitere Grafikchips für Notebooks an, die auf der gleichen Architektur basieren wie der GeForce Go 7800 GTX. Auch ATI wartet mit neuen mobilen Grafikchips auf: Mobility Radeon X1400 und Mobility Radeon X1300.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit seinen drei neuen mobilen Grafikchips erweitert Nvidia die Palette an mobilen Grafikchips, angesiedelt sind diese unterhalb des Top-Modells GeForce Go 7800 GTX. Erste Notebooks mit den neuen Chips sollen schon kurz nach der CES 2006 von ASUS, Acer, Gateway, LG, Samsung, Sony und Toshiba zu haben sein.

Stellenmarkt
  1. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  2. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln

Wie auch der GeForce Go 7800 GTX unterstützen die neuen Mittelklasse-Chips Nvidias HD-Video-Beschleunigung PureVideo und programmierbare Shader nach Shader Model 3.0. Damit sind die Chips laut Nvidia auch für Windows Vista gerüstet.

ATI bietet zwei weitere Modelle seiner aktuellen Grafikchip-Serie X1000 auch für Notebooks an. Die beiden Chips Mobility Radeon X1400 und Mobility Radeon X1300 zielen auf die Segmente "kleiner" und "leichter" ab, sollen aber auch in Mainstream-Geräten zu Einsatz kommen. Die neuen Notebook-Grafikchips folgen dem Mobility Radeon X1600 und werden in 90-Nanometer-Technik gefertigt und unterstützen, wie die Nvidia-Chips, das Shader Model 3.0.

Der Mobility Radeon X1400 soll mit geringem Stromverbrauch für kleine und leichte Notebooks geeignet sein, der X1300 richtet sich eher an Mainstream-Geräte.

Zu den ersten Herstellern, die Geräte mit den neuen Chips zeigen, zählt Acer, aber auch Alienware, Arima, Asus, ECS, Evesham, FIC, FSC, Fujitsu, Gateway, Gericom, HP, LG, Medion, MiTAC, MSI, Packard Bell, Rockdirect, Samsung und Uniwill wollen Geräte mit den Chips anbieten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 26,99€ (Release am 26. Juli)
  2. 129,90€
  3. 47,99€
  4. 339,00€

FKP 07. Jan 2006

Dell bietet mit dem XPS M170 genau das was du suchst. Jede Menge Erfahrungen (positive...

the real bass 06. Jan 2006

1. Wenn die Ressourcen vorhanden sind, warum dann nicht nutzen? 2. Du weißt schon, da...

shotbot 06. Jan 2006

Hi, Falls du lediglich darstellen wolltest, dass du kein Interesse an 3D-Grafikkarten in...


Folgen Sie uns
       


Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht

In Braunschweig testet das DLR an zwei Ampeln die Vernetzung von automatisiert fahrenden Autos und der Verkehrsinfrastruktur.

Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht Video aufrufen
Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  2. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand
  3. Protean 360+ Neuer elektrischer Antrieb macht Kleinbusse extrem wendig

    •  /