• IT-Karriere:
  • Services:

Nokia 6103 - Klapphandy mit Bluetooth und UKW-Radio

Tri-Band-Handy mit VGA-Kamera und zwei DisplaysN

Nokia bringt mit dem 6103 ein Klapphandy mit Bluetooth-Technik auf den Markt, das auf der CES 2006 in Las Vegas vorgestellt wurde und auf dem 6101 respektive 6102 basiert. Im Unterschied zum Vorgänger beherrscht der Neuling nun Bluetooth und bietet ansonsten die Eigenschaften vom 6101/6102.

Artikel veröffentlicht am ,

Nokia 6103
Nokia 6103
Das Klapphandy Nokia 6103 verfügt über eine VGA-Kamera und ist mit zwei Displays ausgestattet, um Statusmeldungen auch im geschlossenen Zustand einsehen zu können. Das Hauptdisplay in TFT-Technik bringt bei einer Auflösung von 128 x 160 Pixeln bis zu 65.536 Farben auf den Schirm, während das Außendisplay maximal 4.096 Farben bei einer Auflösung von 96 x 65 Pixeln anzeigt.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. enowa AG, München, Stuttgart, Düsseldorf, Hannover

Das 85 x 45 x 24 mm messende Tri-Band-Gerät arbeitet in den GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz, unterstützt GPRS Klasse 10, HSCSD Klasse 6, EDGE Klasse 6 und Bluetooth. Für Bilder, Klingeltöne und andere Daten steht ein interner, nicht erweiterbarer Speicher von 4,4 MByte zur Verfügung.

Nokia 6103
Nokia 6103
Zudem unterstützt das Mobiltelefon Push-to-Talk, MMS, Instant-Messaging, die Aufzeichnung von Sprachnotizen und kann MP3-Dateien als Klingeltöne nutzen. Außerdem bietet das Handy eine Freisprechfunktion, einen XHTML-Browser, ein UKW-Radio, einen E-Mail-Client, Java MIDP 2.0, eine Infrarotschnittstelle, Sprachwahl und einen Vibrationsalarm.

Bei einem Gewicht von 97 Gramm schafft das Nokia 6103 mit einer Akkuladung eine Sprechdauer von bis zu 4 Stunden, während der Akku im Bereitschaftsmodus maximal 15 Tage durchhalten soll.

Das Nokia 6103 soll im ersten Quartal 2006 zum Preis von rund 230,- Euro ohne Mobilfunkvertrag auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,91€ - 18,16€ (u. a. Q.U.B.E, Asset-Pack Rusty Barrels Volume 2, Unreal Multiplayer Training...
  2. 59,99€ (Release am 15. November)
  3. 35,99€
  4. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Cryorig QF140 Performance PC-Lüfter für 7...

.ton. 07. Jan 2006

darum geht es nicht (!) es geht darum ob sich ein handyrufton wie ne metalkiste voller...

cadderly 06. Jan 2006

Wozu braucht man für ein Handy mit integriertem Speicher eine Karte? Zum Telfonieren und...

cadderly 06. Jan 2006

Was ist daran lächerlich? Das die meisten Handys heute keine mehr haben und diese im...

Bibabuzzelmann 05. Jan 2006

Wer Drecksäcke nicht ausschreibt, darf auch keine Forderungen stellen *fg*

laxroth 05. Jan 2006

Nichts neues, was es nicht schon gab ist in dem Ding drin. Das ist nun wirklich keine...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

    •  /