• IT-Karriere:
  • Services:

Nokia 6103 - Klapphandy mit Bluetooth und UKW-Radio

Tri-Band-Handy mit VGA-Kamera und zwei DisplaysN

Nokia bringt mit dem 6103 ein Klapphandy mit Bluetooth-Technik auf den Markt, das auf der CES 2006 in Las Vegas vorgestellt wurde und auf dem 6101 respektive 6102 basiert. Im Unterschied zum Vorgänger beherrscht der Neuling nun Bluetooth und bietet ansonsten die Eigenschaften vom 6101/6102.

Artikel veröffentlicht am ,

Nokia 6103
Nokia 6103
Das Klapphandy Nokia 6103 verfügt über eine VGA-Kamera und ist mit zwei Displays ausgestattet, um Statusmeldungen auch im geschlossenen Zustand einsehen zu können. Das Hauptdisplay in TFT-Technik bringt bei einer Auflösung von 128 x 160 Pixeln bis zu 65.536 Farben auf den Schirm, während das Außendisplay maximal 4.096 Farben bei einer Auflösung von 96 x 65 Pixeln anzeigt.

Stellenmarkt
  1. IKK gesund plus, Magdeburg
  2. SySS GmbH, Tübingen

Das 85 x 45 x 24 mm messende Tri-Band-Gerät arbeitet in den GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz, unterstützt GPRS Klasse 10, HSCSD Klasse 6, EDGE Klasse 6 und Bluetooth. Für Bilder, Klingeltöne und andere Daten steht ein interner, nicht erweiterbarer Speicher von 4,4 MByte zur Verfügung.

Nokia 6103
Nokia 6103
Zudem unterstützt das Mobiltelefon Push-to-Talk, MMS, Instant-Messaging, die Aufzeichnung von Sprachnotizen und kann MP3-Dateien als Klingeltöne nutzen. Außerdem bietet das Handy eine Freisprechfunktion, einen XHTML-Browser, ein UKW-Radio, einen E-Mail-Client, Java MIDP 2.0, eine Infrarotschnittstelle, Sprachwahl und einen Vibrationsalarm.

Bei einem Gewicht von 97 Gramm schafft das Nokia 6103 mit einer Akkuladung eine Sprechdauer von bis zu 4 Stunden, während der Akku im Bereitschaftsmodus maximal 15 Tage durchhalten soll.

Das Nokia 6103 soll im ersten Quartal 2006 zum Preis von rund 230,- Euro ohne Mobilfunkvertrag auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. (-15%) 25,49€
  3. 9,49€
  4. (-10%) 53,99€

.ton. 07. Jan 2006

darum geht es nicht (!) es geht darum ob sich ein handyrufton wie ne metalkiste voller...

cadderly 06. Jan 2006

Wozu braucht man für ein Handy mit integriertem Speicher eine Karte? Zum Telfonieren und...

cadderly 06. Jan 2006

Was ist daran lächerlich? Das die meisten Handys heute keine mehr haben und diese im...

Bibabuzzelmann 05. Jan 2006

Wer Drecksäcke nicht ausschreibt, darf auch keine Forderungen stellen *fg*

laxroth 05. Jan 2006

Nichts neues, was es nicht schon gab ist in dem Ding drin. Das ist nun wirklich keine...


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /