• IT-Karriere:
  • Services:

Überarbeitetes Walkman-Handy W810i von Sony Ericsson (Upd.)

Quad-Band-Handy mit EDGE-Unterstützung, Bluetooth und 2-Megapixel-Kamera

Mit dem W810i hat Sony Ericsson auf der CES 2006 in Las Vegas eine überarbeitete Version des Walkman-Handys W800i vorgestellt. Der Neuling steckt in einem überarbeiteten Gehäuse, beherrscht nun Quad-Band-Technik samt EDGE und weist einen normalen 3,5-mm-Kopfhöreranschluss auf. Leider wurde jedoch der interne Speicher verkleinert, aber dafür liegt dem Neuling ein vollwertiger HTML-Browser bei.

Artikel veröffentlicht am ,

W810i
W810i
Im Vergleich zum W800i hat Sony Ericsson beim neuen W810i einige Veränderungen vorgenommen. So wurde das Gehäuse und vor allem die Tastenanordnung überarbeitet, was eine einfachere Gerätebedienung bescheren soll. Im neuen Walkman-Handy steckt nun Quad-Band-Technik für die GSM-Netze 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und GPRS einschließlich EDGE-Unterstützung. Zudem soll der Neuling nun einen gewöhnlichen 3,5-mm-Anschluss bieten, so dass sich herkömmliche Kopf- oder Ohrhörer direkt damit betreiben lassen. Als Nachteil gegenüber dem W800i hat sich der interne Speicher im W810i von 34 MByte auf 20 MByte verringert.

Inhalt:
  1. Überarbeitetes Walkman-Handy W810i von Sony Ericsson (Upd.)
  2. Überarbeitetes Walkman-Handy W810i von Sony Ericsson (Upd.)

W810i
W810i
Für die Musikwiedergabe liegt auch dem W810i ein Memory Stick Pro Duo mit einer Kapazität von 512 MByte bei. Wem das nicht reicht, kann einen Memory Stick Pro Duo mit einer Kapazität von bis zu 2 GByte verwenden. Für die mobile Musikberieselung liegen dem Gerät die Stereokopfhörer HPM-70 bei, während die mitgelieferte Disc2Phone-Software das leichte Übertragen von Musik-CDs auf das Walkman-Handy per USB 2.0 verspricht. Das Mobiltelefon unterstützt die Musikformate MP3 sowie AAC.

Eingehende Anrufe ertönen beim Musikhören im Stereo-Kopfhörer und ein Tastendruck erlaubt die Unterbrechung der Musik und die Annahme des Gesprächs. Wie bei Smartphones lässt sich die Handy-Funktion im W800i deaktivieren, um so die Musikfunktionen weiter zu nutzen. Die Musiksteuerung geschieht über einen 5-Wege-Navigator, um die Wiedergabe zu unterbrechen oder Musikstücke vor- oder zurückzuspringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Überarbeitetes Walkman-Handy W810i von Sony Ericsson (Upd.) 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Kappenmann 17. Jan 2007

gehe mal auf einstellungen dort dann zweimal rechts mit dem joystick zu bildschirm dann...

Sabine Jansen 19. Nov 2006

Mr.Mister 12. Jun 2006

Hab meins bei www.hitseller.de gekauft, für 0 EUR mit Vodafone 50 Student Vertrag mit 50...

Tre Cool 05. Jun 2006

NEIN! Es wird nicht unterstüzt! Weitere Informationen auf www.se-world.info

sponer 01. Jun 2006

NEIN, es hat kein UMTS. Leider :-( Am besten aufs 850er warten ;-) Gruß


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

    •  /