Abo
  • IT-Karriere:

Neue USB-Speicher von Sony

Micro Vault Pro mit 8 GByte

Sony stellt zur CES 2006 in Las Vegas neue Micro-Vault-Speicher vor. Dazu zählen die neuen Tiny-USB-Sticks mit bis zu 2 GByte Kapazität sowie ein neues Micro-Vault-Pro-Modell mit 8 GByte Speicher und auch das Modell mit biometrischer Zugangskontrolle bietet mehr Speicher.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die neuen Tiny-Modelle sollen laut Hersteller nur knapp über 2,5 cm lang und mit unterschiedlicher Speicherkapazität von 256 MByte bis zu 2 GByte erhältlich sein. Preise für diese USB-Sticks wurden noch nicht genannt. Auch die Classic- und Turbo-Modelle wurden überarbeitet und bieten nun 256 MByte bis 4 GByte Speicher bzw. 1 GByte bis 4 GByte. Änderungen wurden nicht nur am Design vorgenommen, sondern laut Hersteller wurde auch die Datentransferrate gesteigert.

Stellenmarkt
  1. Neveling Reply, Hamburg, Lübeck
  2. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau

Die externe 1-Zoll-Festplatte Micro Vault Pro ist nun mit maximal 8 GByte erhältlich. Darauf ist wie bei älteren Modellen eine Synchronisationssoftware für Windows vorinstalliert, die die Inhalte eines aufgerufenen Verzeichnisses auf dem Computer automatisch mit dem Micro Vault Pro abgleicht und bis zu zehn Generationen von geänderten Daten aufhebt. Das Micro Vault Pro mit 8 GByte Speicher soll im Februar 2006 für 229,99 US-Dollar auf den Markt kommen.

Neu ist zudem eine überarbeitete Version des Micro Vault mit Fingerabdruck-Sensor, das jetzt 512 MByte Speicher bietet. Darauf abgespeicherte Daten werden verschlüsselt und auch gesperrt, wenn das Laufwerk an einen PC angeschlossen, aber nicht verwendet wird. Darüber hinaus ist eine Auto-Login-Software vorinstalliert, die Zugangsdaten für Webseiten speichert. Ist das Micro Vault an den PC angeschlossen, kann man sich so über den Fingerabdruck-Sensor authentifizieren und die Software übermittelt dann automatisch die korrekten Zugangsdaten an die aufgerufene Webseite. Noch im Frühjahr 2006 soll dieses Micro Vault erhältlich sein, einen Preis nannte Sony jedoch noch nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-87%) 2,50€
  2. 4,19€
  3. 23,99€
  4. 4,32€

Folgen Sie uns
       


Backup per Band angesehen

Das Rattern des Roboterarms und Rauschen der Klimaanlage: Golem.de hat sich Bandlaufwerke in Aktion beim Geoforschungszentrum Potsdam angeschaut. Das Ziel: zu erfahren, was die 60 Jahre alte Technik noch immer sinnvoll macht.

Backup per Band angesehen Video aufrufen
Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

    •  /