• IT-Karriere:
  • Services:

Zwei neue Festplatten-Camcorder von Toshiba

Camcorder zum gleichzeitigen Filmen und Fotografieren

Auf der CES 2006 in Las Vegas präsentiert Toshiba zwei neue Camcorder mit 30-GByte- bzw. 60-GByte-Festplatte. Beide zeichnen Filme als MPEG2 auf und bieten die Möglichkeit, zu fotografieren, während weiter ein Video aufgenommen wird. Die Geräte verfügen zudem über eine Netzwerkschnittstelle.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die als Gigashot bezeichneten Camcorder sind mit 1,8-Zoll-Festplatten ausgerüstet - wobei das Modell GSC-R30 30 GByte und das Modell GSC-R60 60 GByte Speicherkapazität bietet -, und verwenden einen CCD-Bildsensor mit 2 Megapixeln. Die Kameras können sowohl zum Filmen als auch zum Fotografieren eingesetzt werden, wobei es möglich ist, Fotos aufzunehmen, ohne die Videoaufzeichnung zu unterbrechen.

Stellenmarkt
  1. IDS GmbH, Ettlingen
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Videos speichern die beiden Geräte als MPEG2 ab, so dass Filme ohne Konvertierung in ein anderes Format als Film-DVD gebrannt werden können. Der Nutzer kann dabei aus verschiedenen Qualitätsstufen wählen, um entweder eine besonders gute Qualität oder eine lange Aufzeichnungsdauer zu erreichen.

Beide Kameras haben ein 2,5-Zoll-Display mit 210.000 Bildpunkten eingebaut und verfügen neben der integrierten Festplatte auch über einen Steckplatz für SD-Speicherkarten. Beim Filmen wird man von einem elektronischen Verwacklungsschutz unterstützt und ein "Gravity Sensor" soll laut Hersteller Schäden vermeiden, wenn der Camcorder herunterfällt.

Die Camcorder besitzen einen USB-2.0-Anschluss sowie eine Netzwerkschnittstelle und S-Video und AV-Ausgänge. Der GSC-R60 wird außerdem mit einer Dockingstation geliefert, die ebenfalls einen USB-Anschluss, Netzwerkschnittstelle, AV-Ausgang sowie einen Anschluss für ein Netzteil bietet.

Toshiba plant die Markteinführung für den Februar 2006, der GSC-R30 soll 799,- US-Dollar und der GSC-R60 999,- US-Dollar kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 9,49€
  3. (-40%) 35,99€
  4. 14,99€

Gast1 05. Jan 2006

Die technischen Daten klingen schön, aber erst ein Praxistests offenbart Schwächen.

Gast 1 05. Jan 2006

Sanyo Xacti HD1: Camcorder mit High Definition-Auflösung Sanyo hat mit dem Camcorder...

Gast1 05. Jan 2006

Es hängt davon ab, welche Geräte/Digicams man nimmt.


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020)

Das Zephyrus G14 von Asus ist ein Gaming-Notebook, das nicht nur gute Hardware bietet, sondern ein zusätzliches LED-Display auf der Vorderseite. Darauf können Nutzer eigene Schriftzüge, Logos oder Animationen anzeigen lassen.

Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /