Solid: KDE 4 soll dynamischer werden

Solid-Projekt möchte Arbeit mit wechselnden Netzwerken und Geräten vereinfachen

Das neu gegründete KDE-Projekt "Solid" möchte die Nutzung verschiedener Netzwerke und wechselnder Geräte, wie Digitalkameras oder PDAs, vereinfachen. Gerade durch drahtlose Netzwerke und USB- oder Bluetooth-Geräte komme es zum häufigen Wechsel der Verbindungen, wobei Benutzer Geräte und Netzwerkverbindungen trotzdem sofort nutzen wollen. Um den Unix- und Linux-Desktop KDE in dieser Hinsicht dynamischer zu gestalten, entwickelt das Solid-Projekt ein neues API.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Solid soll zum Teil noch in die in der Entwicklung befindliche KDE-Version 4 aufgenommen werden, für die mit Plasma ein neues Desktop-Konzept entworfen wird. Gerade in Zeiten von drahtlosen Netzwerken sei ein Computer häufig nicht mehr nur mit einem Netz verbunden, so die Initiatoren. Auch kämen viele wechselnde Geräte wie MP3-Player oder Digitalkameras mit dem PC in Verbindung und Benutzer hätten den Anspruch, diese sofort nutzen zu können, ohne sie jedes Mal neu einrichten und konfigurieren zu müssen.

Stellenmarkt
  1. SAP ABAP Entwickler (m/w/d)
    ZOLLERN GmbH & Co. KG, Sigmaringendorf-Laucherthal
  2. Junior SAP Entwickler / Developer (m/w/d) ABAP / ABAP OO
    ABS Team GmbH, Dresden, Göttingen, Bielefeld, Kassel, Hannover
Detailsuche

KDE bietet zwar bereits Ansätze für den Umgang mit solchen Geräten und Netzwerken, eine einheitliche Basis fehlt aber bisher - Solid soll dies nun ändern. Dadurch soll ebenfalls eine robustere Grundlage für den Einsatz in dynamischen Umgebungen erzielt werden, so dass Nutzer keine Angst vor nicht nutzbaren Geräten oder Datenverlust haben müssen.

In Zusammenarbeit mit dem Plasma-Team soll Solid auch in den Desktop integriert werden, um so einfach auf angeschlossene Hardware zugreifen und diese verwalten zu können. So könnte ein Plasma-Applet beispielsweise auch über ein schnelleres, drahtloses Netzwerk in der Umgebung informieren und dem Nutzer anbieten, in dieses zu wechseln oder Hardware-Informationen anzeigen.

Ein weiteres Ziel ist es, Solid portabel zu gestalten, damit es als Framework unabhängig vom eingesetzten Betriebssystem ist und sich, wie KDE, nicht auf eine Plattform beschränkt.

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    10.08.2022, virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Solid soll dabei zukünftig komplett in KDE integriert werden, so dass Konqueror beispielsweise beim Anschließen eines MP3-Players einen neuen Kontextmenüpunkt erhält, um Musik auf den Player zu überspielen. Eine andere Möglichkeit wäre, einen Bluetooth-fähigen Bildschirm einzuschalten und alle Multimedia-Anwendungen würden die Ausgabe auf diesem anbieten. Des Weiteren soll auch die Unterstützung von Energiesparmodi verbessert werden, so dass beim "Einschlafen" des Computers beispielsweise alle Netzwerkverbindungen korrekt getrennt und USB-Geräte synchronisiert werden, um so Datenverlust zu vermeiden.

Die Entwickler planen, eine Bibliothek namens "libkdehw" zu programmieren, deren API dann für andere KDE-Anwendungen verfügbar ist. Geplant ist in jedem Fall eine erste Integration von Solid in KDE 4, für das es noch keinen Erscheinungstermin gibt, es sollen jedoch nur einige Ideen bis dahin realisiert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissenschaft
LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt

Der sogenannte Teilchenzoo der Physik ist noch größer geworden. Die Wissenschaft hofft auf Bestätigung der Modelle zu deren internen Aufbau.

Wissenschaft: LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt
Artikel
  1. VW.OS: VW-Software soll einfach updatefähig und bezahlbar sein
    VW.OS
    VW-Software soll "einfach updatefähig" und bezahlbar sein

    Mit seiner Softwaresparte Cariad will VW ein einheitliches System mit vereinfachter Architektur erstellen.

  2. Nachhaltigkeit: Polestar baut Design-Baumhaus
    Nachhaltigkeit
    Polestar baut Design-Baumhaus

    Das schicke Baumhaus soll zu nachhaltigem Reisen anregen.

  3. Superior Continuous Torque: E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress
    Superior Continuous Torque
    E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress

    Mahle hat einen neuen Auto-Elektromotor entwickelt, der unbegrenzt lange unter hoher Last betrieben werden kann. Dies wird durch ein neues Kühlkonzept im Motor erreicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • CM 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /