• IT-Karriere:
  • Services:

HP mit zwei HDTV-fähigen Heimkino-Rechnern

HP Digital Entertainment Center als Zentrum digitaler Heimunterhaltung

Hewlett-Packard stellt auf der CES 2006 in Las Vegas zwei HDTV-fähige Heimkino- Rechner im Videorekorder-Stil vor. Die jeweils mit zwei analogen Standard-TV-Tunern und einem HDTV-Tuner ausgerüsteten Geräte sind mit Microsofts Media Center Edition 2005 und Intel-Pentium-Prozessoren ausgestattet und mit großvolumigen Festplatten bestückt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die als HP Digital Entertainment Center bezeichneten Rechner kommen in zwei Varianten auf den Markt, die sich vornehmlich durch Prozessorausstattung, Speicher- und Festplattenkapazität unterscheiden.

HP Digital Entertainment Center
HP Digital Entertainment Center
Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  2. BELFOR Deutschland GmbH, Duisburg

Während der HP z558 mit einem Intel Pentium 4 640 mit 3,20 GHz, 1 GByte RAM und einer 300 GByte fassenden SATA-Platte daherkommt, ist im HP z556 ein Intel Pentium 4 630 mit 3 GHz, 512 MByte RAM und eine 250-GByte-Festplatte eingebaut. In beiden Modellen steckt Nvidias GeForce 6600 mit 128 MByte eigenem Speicher. Zudem kann man noch eine Wechselfestplatte ordern.

Mit den TV-Tunern, die mit Hardware-Encodern ausgerüstet sind, kann das Fernsehprogramm programmiert oder im Time-Shift-Verfahren aufgenommen werden. Insgesamt können parallel drei Programme aufgenommen werden - zwei im herkömmlichen Fernsehformat und eines in HDTV. Dazu kann noch ein aufgenommenes Programm wiedergegeben werden.

Zum Anschluss an Fernseher, Display und Projektor ist das HP Digital Entertainment Center mit reichlich Schnittstellen ausgerüstet. Dazu gehört DVI, VGA, Komponenten-Video und S-Video.

Das Gerät versteht sich auf 7.1-Sound und spielt dank DVD-Laufwerk, das gleichzeitig auch Multiformat-Brenner mit Lightscribe-Fähigkeit ist, auch DVDs und Audio-CDs ab. Dazu kommt noch ein UKW-Empfänger, der wie alle Wiedergabe- und Aufnahmefunktionen durch Microsofts Windows XP Media Center Edition 2005 gesteuert wird.

Dazu kommen noch ein 9-1-Speicherkartenleser, eine Fernbedienung sowie eine schnurlose Tastatur. Frontseitig sind zwei und rückseitig vier USB-2.0- Schnittstellen und jeweils eine FireWire400-Schnittstelle vorhanden. Beide Geräte verfügen über einen WLAN-Adapter nach 802.11 a/b/g und Gigabit-Ethernet. Auf der Gehäusefront ist zudem ein Info-Display untergebracht.

Die mit einem 250-Watt-Netzteil ausgerüsteten Geräte messen 43,1 x 11,1 x 42,2 cm und wiegen 11,3 Kilogramm. Preise nannte HP, der die Geräte zunächst nur für den nordamerikanischen Markt ankündigte, bislang nicht. Auch zur Geräuschentwicklung der HP Digital Entertainment Center machte der Hersteller leider keine Angaben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)

lukasruegg 05. Jan 2006

Ich hab ein Intel Celeron m 350 (1mbyte Cache) (23 Watt stromverbrauch) inklusive Intel...

kdg 05. Jan 2006

Warum muß ich mir im Zeitalter der digitalen Übertragungswege aller Orten wieder...


Folgen Sie uns
       


Mini-PCs von Asus, Apple und Zotac im Test - Fazit

Wir haben uns den Mac Mini und zwei Alternativen von Asus und Zotac angesehen. Es ist interessant, wie leistungsfähig die Kontrahenten sind.

Mini-PCs von Asus, Apple und Zotac im Test - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /