• IT-Karriere:
  • Services:

Bluetooth-Headset von Motorola wiegt weniger als 8 Gramm

Weiteres Bluetooth-Headset von Motorola mit Hinter-Ohr-Anbringung

Motorola hat auf der CES 2006 in Las Vegas ein Bluetooth-Headset namens H5 Miniblue vorgestellt, das durch kompakte Bauweise auf ein Gewicht von unter 8 Gramm kommt und damit das leichteste Bluetooth-Headset von Motorola ist. Für eine saubere Sprachübermittlung soll ein In-Ohr-Mikrofon sorgen. Allerdings drückt die kompakte Bauweise derart auf die Akkulaufzeit, dass das Gerät nur für kurze Telefonate genutzt werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

H5 Miniblue
H5 Miniblue
Durch einen speziellen Mechanismus soll das Motorola H5 Miniblue bequem und sicher im Ohr sitzen, um eine kompakte Bauweise zu erhalten. Dazu kommt ein In-Ohr-Mikrofon zum Einsatz, das eine saubere Sprachübermittlung gewährleisten soll, indem die Sprache über den Ohrkanal übermittelt wird, gibt Motorola an. Mit Akku bringt das Bluetooth-Headset lediglich ein Gewicht von 7,4 Gramm auf die Waage.

Stellenmarkt
  1. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  2. Hays AG, Berlin

H5 Miniblue
H5 Miniblue
Mag die kompakte Bauweise und das geringe Gewicht überzeugen, so kann die Akkulaufzeit nur als enttäuschend eingestuft werden: Ohne Hilfsmittel ist der Akku nach 1,5 Stunden Sprechzeit ausgesaugt. Motorola verspricht allerdings, dass sich die Sprechzeit auf bis zu 7,5 Stunden verlängern lässt, indem der Akku mit einer mitgelieferten mobilen Ladestation immer wieder zwischendurch aufgeladen wird, wenn das Bluetooth-Headset nicht benutzt wird. Wie lange ein solcher Ladevorgang dauert, verschweigt der Hersteller.

Motorola H605
Motorola H605
Wer sich mit der äußerst geringen Sprechzeit des H5 Miniblue nicht zufrieden geben will, kann auf das ebenfalls von Motorola neu vorgestellte H605 ausweichen. Mit einer Akkuladung erhält man hier eine Gesprächsdauer von 10 Stunden und eine Bereitschaftszeit von rund 8 Tagen.

Das H605 wird hinter dem Ohr getragen und soll so für sicheren Halt und komfortablen Sitz sorgen. Mittels blauem Licht soll das Bluetooth-Headset Außenstehenden signalisieren, dass man gerade telefoniert. Über zwei Knöpfe lassen sich alle wichtigen Funktionen steuern. Angaben zu Größe und Gewicht machte Motorola nicht.

Das Bluetooth-Headset H5 Miniblue soll im ersten Halbjahr 2006 auf den Markt kommen, das Bluetooth-Headset H605 wird bereits im Januar 2006 erwartet. Dennoch machte Motorola zu beiden Geräten keine Preisangaben.

Nachtrag vom 24. Januar 2006:
Motorola hat mittlerweile zumindest den Preis für das Bluetooth-Headset H605 nachgereicht, das ab sofort zum Preis von 69,95 Euro im Handel stehen soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)

Spötter 05. Jan 2006

Wenn ich mein Headset "immer wieder zwischendurch auflade", dann schafft es locker 1,5...

Jörg Chrapek... 05. Jan 2006

So wie ich das sehe funktioniert miniBlue05 über ein ganz normales Mikrofon, die...

Kaffe Ole 04. Jan 2006

...Ameisenhälse oder extremen Calciummangel, so dass der Nacken Gefahr läuft zu brechen...


Folgen Sie uns
       


It Takes Two - Fazit

Nur für zwei: Das Action-Adventure It Takes Two schickt ein geschrumpftes Paar in eine herausfordernde und herzerwärmende Romantic Comedy.

It Takes Two - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /