• IT-Karriere:
  • Services:

Bluetooth-Headset von Motorola wiegt weniger als 8 Gramm

Weiteres Bluetooth-Headset von Motorola mit Hinter-Ohr-Anbringung

Motorola hat auf der CES 2006 in Las Vegas ein Bluetooth-Headset namens H5 Miniblue vorgestellt, das durch kompakte Bauweise auf ein Gewicht von unter 8 Gramm kommt und damit das leichteste Bluetooth-Headset von Motorola ist. Für eine saubere Sprachübermittlung soll ein In-Ohr-Mikrofon sorgen. Allerdings drückt die kompakte Bauweise derart auf die Akkulaufzeit, dass das Gerät nur für kurze Telefonate genutzt werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

H5 Miniblue
H5 Miniblue
Durch einen speziellen Mechanismus soll das Motorola H5 Miniblue bequem und sicher im Ohr sitzen, um eine kompakte Bauweise zu erhalten. Dazu kommt ein In-Ohr-Mikrofon zum Einsatz, das eine saubere Sprachübermittlung gewährleisten soll, indem die Sprache über den Ohrkanal übermittelt wird, gibt Motorola an. Mit Akku bringt das Bluetooth-Headset lediglich ein Gewicht von 7,4 Gramm auf die Waage.

Stellenmarkt
  1. Henry Schein Services GmbH, Langen (Hessen)
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

H5 Miniblue
H5 Miniblue
Mag die kompakte Bauweise und das geringe Gewicht überzeugen, so kann die Akkulaufzeit nur als enttäuschend eingestuft werden: Ohne Hilfsmittel ist der Akku nach 1,5 Stunden Sprechzeit ausgesaugt. Motorola verspricht allerdings, dass sich die Sprechzeit auf bis zu 7,5 Stunden verlängern lässt, indem der Akku mit einer mitgelieferten mobilen Ladestation immer wieder zwischendurch aufgeladen wird, wenn das Bluetooth-Headset nicht benutzt wird. Wie lange ein solcher Ladevorgang dauert, verschweigt der Hersteller.

Motorola H605
Motorola H605
Wer sich mit der äußerst geringen Sprechzeit des H5 Miniblue nicht zufrieden geben will, kann auf das ebenfalls von Motorola neu vorgestellte H605 ausweichen. Mit einer Akkuladung erhält man hier eine Gesprächsdauer von 10 Stunden und eine Bereitschaftszeit von rund 8 Tagen.

Das H605 wird hinter dem Ohr getragen und soll so für sicheren Halt und komfortablen Sitz sorgen. Mittels blauem Licht soll das Bluetooth-Headset Außenstehenden signalisieren, dass man gerade telefoniert. Über zwei Knöpfe lassen sich alle wichtigen Funktionen steuern. Angaben zu Größe und Gewicht machte Motorola nicht.

Das Bluetooth-Headset H5 Miniblue soll im ersten Halbjahr 2006 auf den Markt kommen, das Bluetooth-Headset H605 wird bereits im Januar 2006 erwartet. Dennoch machte Motorola zu beiden Geräten keine Preisangaben.

Nachtrag vom 24. Januar 2006:
Motorola hat mittlerweile zumindest den Preis für das Bluetooth-Headset H605 nachgereicht, das ab sofort zum Preis von 69,95 Euro im Handel stehen soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)

Spötter 05. Jan 2006

Wenn ich mein Headset "immer wieder zwischendurch auflade", dann schafft es locker 1,5...

Jörg Chrapek... 05. Jan 2006

So wie ich das sehe funktioniert miniBlue05 über ein ganz normales Mikrofon, die...

Kaffe Ole 04. Jan 2006

...Ameisenhälse oder extremen Calciummangel, so dass der Nacken Gefahr läuft zu brechen...


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /