Abo
  • IT-Karriere:

iQue 3000: PalmOS-PDA mit GPS-Navigation

Garmins iQue 3000 mit PalmOS 5 und MicroSD-Steckplatz

Auf der CES 2006 in Las Vegas hat Garmin mit dem iQue 3000 ein GPS-Gerät auf PalmOS-Basis vorgestellt, mit dem sich der Konzern vor allem an Einsteiger richtet. Das Gerät weist einen Touchscreen mit einer Auflösung von 320 x 320 Pixeln und einen MicroSD-Steckplatz auf.

Artikel veröffentlicht am ,

iQue 3000
iQue 3000
Der im iQue 3000 verwendet ARM9-Prozessor hört auf den Namen Bravo 2.0 und bietet eine Taktrate von 200 MHz. Das mitgelieferte Kartenmaterial stammt von Navteq, allerdings ist noch nicht bekannt, welche Länder und Regionen das Kartenmaterial für die europäische Version des Geräts abdecken wird.

Stellenmarkt
  1. ESG Mobility GmbH, München
  2. etkon GmbH, Gräfelfing

Im PalmOS-Gerät kommt die von Garmin entwickelte Que-Technik für die GPS-Navigation zum Einsatz. Diese umfasst eine elektronische Kartografierung, automatische Streckenberechnungen sowie Sprachausgabe für die Streckenführung. Auf der Rückseite des 71,1 x 119,4 x 17,8 mm messenden PDAs ist wie bei seinen großen Brüdern die ausklappbare GPS-Antenne untergebracht.

iQue 3000
iQue 3000
Der Touchscreen bietet eine Auflösung von 320 x 320 Pixeln bei vermutlich 65.536 darstellbaren Farben und weist einen festen Graffiti-Bereich für die Eingabe von Daten auf. Der interne Speicher beträgt 32 MByte und dem Gerät liegt eine Speicherkarte im Format MicroSD alias TransFlash bei, die in der europäischen Version eine Kapazität von 256 MByte aufweisen wird.

Als Betriebssystem kommt das in einem 32 MByte ROM sitzende PalmOS in der Version 5 zum Einsatz, so dass die üblichen PIM-Applikationen zur Termin-, Aufgaben- und Adressverwaltung zum Lieferumfang gehören. Aus dem Adressbuch und dem Kalender heraus lassen sich Adressen direkt im Kartenmaterial nachschlagen. Zudem liegt dem Gerät die Office-Software DocumentsToGo von DataViz samt E-Mail-Client bei.

iQue 3000
iQue 3000
Zu den weiteren Leistungsdaten des 147,42 Gramm wiegenden PDAs zählen eine Infrarotschnittstelle, ein Lautsprecher und ein Kopfhöreranschluss. Die Stromversorgung übernimmt ein Lithium-Ionen-Akku, zu dem keine Laufzeiten genannt wurden.

In Europa soll der iQue 3000 noch im Januar 2006 auf den Markt kommen, ein Euro-Preis wurde aber noch nicht genannt. In den USA wird das Gerät rund 430,- US-Dollar kosten. Zum Lieferumfang gehören eine Software-CD mit Navigations-Software, ein Netzteil und ein USB-Kabel und ein Handbuch. Außerdem liegt ein Car-Kit bei, um den Geräteakku während der Autofahrt laden zu können und den PDA sicher im Gefährt zu befördern.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

John Dope 05. Jan 2006

Ich besitze seit knapp 2 Jahren einen Garmin iQue 3600 und muss sagen: Wenn man ausschlie...

John Dope 05. Jan 2006

Garmin verwendet "iQue" als Produktnamen schon seit gut 3 Jahren, bisher ohne KLagen...


Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

    •  /