Spieler-gegen-Spieler-Kämpfe in EverQuest II

Neue Erweiterungen für EverQuest und EverQuest II

Spieler von EverQuests II können demnächst gegeneinander spielen. Mit der Erweiterung "Kingdom of Sky" bietet Sony Online Entertainment den Spielern zudem demnächst eine kostenpflichtige Erweiterung an, die erfahrene Spieler gegen die boshaften Drachenlords kämpfen lässt. Auch Spieler des ersten EverQuest-Teils werden eine kostenpflichtige Erweiterung erwerben können, die Änderungen der Umgebung erlaubt.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach den beiden Adventure Packs und der letzten großen Erweiterung 'Desert of Flames', kündigt Sony Online Entertainment (SOE) eine neue Erweiterung an, die auf den Namen "Kingdom of Sky" hört. Zudem sollen mit der Einführung der Erweiterung die Spieler-gegen-Spieler-Kämpfe eingeführt werden, in deren Genuss auch Spieler ohne "Kingdom of Sky" kommen.

Stellenmarkt
  1. IT-Betreuer / Benutzerunterstützung (m/w/d)
    Zweckverband Verkehrsverbund Großraum Ingolstadt, VGI, Ingolstadt
  2. Entwickler / Fachinformatiker/Med. Dokumentar (m/w/d) für den Bereich Biometrie
    Winicker Norimed GmbH Medizinische Forschung, Nürnberg, Berlin
Detailsuche

Für Spieler, die schon länger aktiv sind, wird mit "Kingdom of Sky" einiges an High-End-Inhalten angeboten: Sie sollen die Bedrohung der boshaften Drachenlords bekämpfen, die Norrath heimsuchen. Zudem gibt es neue Quests, die den Spielern besonders mächtige Gegenstände geben sollen sowie zwei neue Arenen mit vier neuen Arena-Champions.

Des Weiteren wird die Begrenzung des Charakterlevels von 60 auf 70 angehoben und ein neues Leistungssystem eingeführt, das es den Spielern ermöglicht, die Fähigkeiten des Charakters zu erweitern und weiter zu spezialisieren. Weitere Neuerungen betreffen das Gildensystem, welches einen Gildenaufstieg auf das Level 50 erlauben soll. Zudem gibt es 25 neue Gegnertypen, neue Zonen, die von fliegenden Inseln bis hin zu neuen bedrohlichen Dungeons reichen, und zahlreiche neue Gegenstände.

EverQuest II: Kingdoms of Sky
EverQuest II: Kingdoms of Sky
Das PvP-Spiel selbst soll mit dem Start der Erweiterung allen zur Verfügung stehen. Die anderen neuen Inhalte benötigen dagegen zwingend "Kingdom of Sky". Die Erweiterung soll ab dem 21. Februar 2006 in zwei Versionen erhältlich sein. Als Download kostet sie rund 27,- US-Dollar und im Handel soll zudem eine Retail-Fassung für rund 30,- US-Dollar erscheinen, die sich durch ein spezielles "InGame-Item" von der digitalen Fassung unterscheidet.

Golem Karrierewelt
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Spieler des ersten Everquest-Online-Rollenspiels werden ebenfalls mit einer neuen Erweiterung bedient. "Prophecy of Ro" führt die Spieler durch 30 neue Missionen, welche die Geschichte voranbringen sollen. Zudem soll der Spieler mit der Online-Welt Norrath auf neue Art und Weise interagieren und diese auch verändern können. So soll ein System für neuen Spaß sorgen, das es den Spielern ermöglicht, anderen eine Falle zu stellen. Auch sollen Objekte wie etwa Türen und Wände mit der Erweiterung zerstört werden können.

Zu den weiteren Neuerungen gehören neue Zaubersprüche, Disziplinen, 25 neue Kreaturen, 7 Zonen und 6 kleinere Instanzen. Die Erweiterung soll ebenfalls für rund 30,- US-Dollar im Februar 2006 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Interessierter 05. Jan 2006

Was nimmt der geneigte Spieler denn alternativ, wenn EQ 2 ausfällt und Schlagerparade...

^Andreas... 05. Jan 2006

Damit EQII sauber läuft, bedarf es dreierlei Dinge: + Eine installierte .Net 2.0...

ZDragon 05. Jan 2006

Mal ehrlich; ich finde das laecherlich. Als EQ2-Betatester habe ich kennengelernt, wie...

Der Anton 04. Jan 2006

Auch nicht vergessen, dass jetzt die Beta Tests in Japan abgeschloßen werden und das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
James Webb Space Telescope
Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
Artikel
  1. ADAC-Test: Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?
    ADAC-Test
    Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?

    Der ADAC hat den Stromverbrauch von Elektroautos mit Anhängern und Fahrradgepäckträgern gemessen. Gute Noten gibt es dabei keine.

  2. Macbook Air M2 im Test: Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe
    Macbook Air M2 im Test  
    Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe

    Im Vergleich zum Apple Macbook Pro ist das Air mit M2-Chip eine Generation weiter. Auch ohne Lüfter ist es ein leistungsstarkes Notebook.
    Ein Test von Oliver Nickel

  3. DDR5: Samsung plant 1-TByte-Speichermodul
    DDR5
    Samsung plant 1-TByte-Speichermodul

    2022 sollen 512-GByte-Riegel verfügbar sein, später die doppelte Kapazität. Davon profitieren Server-CPUs wie AMDs Epyc mit zwölf Kanälen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /