• IT-Karriere:
  • Services:

AMD Live! gegen Intels Viiv

PCs und Notebooks sollen Unterhaltungselektronik ergänzen

Nicht nur Intel, auch AMD will mit seiner PC-Hardware ins Wohnzimmer. Während Intel mit Viiv eine neue Plattform für Unterhaltungselektronik mit PC-Komponenten ins Leben ruft, will AMD PCs und Notebooks mit "AMD Live!" als wohnzimmertauglich kennzeichnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Entsprechende Geräte, die AMD Live! unterstützen und typische Unterhaltungselektronik wie den Fernseher erweitern, sollen ab Mitte 2006 auf den Markt kommen. Anders als Intel setzt AMD dabei auf eine offene Plattform, die Industriepartner nach ihren Vorstellungen adaptieren können. Intel hingegen macht bei Viiv enge Vorgaben, was entsprechende PCs mitbringen müssen.

Stellenmarkt
  1. InnoGames GmbH, Hamburg
  2. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn

Das Siegel "AMD Live!" soll Nutzern zudem signalisieren, dass sie entsprechende Geräte leicht miteinander verbinden, Daten austauschen und auf ihre digitalen Inhalte zugreifen können.

Auch wenn AMD keine engen Vorgaben machen will, ein Athlon 64 X2 mit zwei Kernen oder ein Mobilprozessor von AMD mit zwei Kernen sollten schon in den Systemen stecken. Als Betriebssystem soll wie auch bei Viiv Microsofts Windows XP Media Center Edition 2005 oder dessen Nachfolger auf Basis von Windows Vista zum Einsatz kommen.

Die Marke "AMD Live!" gibt es allerdings schon seit 2004, zunächst im Zusammenhang mit AMDs ersten 64-Bit-Prozessoren. Im Hinblick auf die aktuellen Dual-Core-Chips wird die Marke nun neu belebt, auch im Schulterschluss mit Anbietern von Inhalten und Microsoft. Gemeinsam startet man eine neue Website unter www.amd.com/amdlive.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

royalsolo 04. Jan 2006

Erster war in dem Fall wohl Intel... aber manchmal sind die ersten auch die Deppen ;)


Folgen Sie uns
       


TES Morrowind (2002) - Golem retro_

Eine gigantische Spielwelt umgeben von Pixelshader-Wasser: The Elder Scrolls 3 Morrowind gilt bis heute als bester Teil der Serie. Trotz sperriger Bedienung war Morrowind dank der dichten Atmosphäre, der spielerischen Freiheit und der exzellenten Grafik ein RPG-Meilenstein.

TES Morrowind (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /