• IT-Karriere:
  • Services:

AMD Live! gegen Intels Viiv

PCs und Notebooks sollen Unterhaltungselektronik ergänzen

Nicht nur Intel, auch AMD will mit seiner PC-Hardware ins Wohnzimmer. Während Intel mit Viiv eine neue Plattform für Unterhaltungselektronik mit PC-Komponenten ins Leben ruft, will AMD PCs und Notebooks mit "AMD Live!" als wohnzimmertauglich kennzeichnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Entsprechende Geräte, die AMD Live! unterstützen und typische Unterhaltungselektronik wie den Fernseher erweitern, sollen ab Mitte 2006 auf den Markt kommen. Anders als Intel setzt AMD dabei auf eine offene Plattform, die Industriepartner nach ihren Vorstellungen adaptieren können. Intel hingegen macht bei Viiv enge Vorgaben, was entsprechende PCs mitbringen müssen.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. enowa AG, München, Stuttgart, Düsseldorf, Hannover

Das Siegel "AMD Live!" soll Nutzern zudem signalisieren, dass sie entsprechende Geräte leicht miteinander verbinden, Daten austauschen und auf ihre digitalen Inhalte zugreifen können.

Auch wenn AMD keine engen Vorgaben machen will, ein Athlon 64 X2 mit zwei Kernen oder ein Mobilprozessor von AMD mit zwei Kernen sollten schon in den Systemen stecken. Als Betriebssystem soll wie auch bei Viiv Microsofts Windows XP Media Center Edition 2005 oder dessen Nachfolger auf Basis von Windows Vista zum Einsatz kommen.

Die Marke "AMD Live!" gibt es allerdings schon seit 2004, zunächst im Zusammenhang mit AMDs ersten 64-Bit-Prozessoren. Im Hinblick auf die aktuellen Dual-Core-Chips wird die Marke nun neu belebt, auch im Schulterschluss mit Anbietern von Inhalten und Microsoft. Gemeinsam startet man eine neue Website unter www.amd.com/amdlive.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 1.199,00€

royalsolo 04. Jan 2006

Erster war in dem Fall wohl Intel... aber manchmal sind die ersten auch die Deppen ;)


Folgen Sie uns
       


E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht

Die Ingolstädter Firma E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse. Golem.de hat sich die Umrüstung vorführen lassen.

E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

    •  /