• IT-Karriere:
  • Services:

Patchday bei World of Warcraft mit massiven Problemen

Screenshot #1
Screenshot #1
Für etwas Entspannung auf unausgeglichenen Servern, bei denen das Verhältnis zwischen Horde- und Allianzspielern auf der Kippe steht, sollen die neuen Warteschlangen für Schlachtfelder sorgen. Spieler, die ein Schlachtfeld betreten wollen, können sich jetzt in die Warteschlange von allen Schlachtfeldern einreihen und in das erste freiwerdende eintreten. Zudem werden mit dem Patch die Auktionshäuser der einzelnen Fraktionen miteinander verbunden und kleine Änderungen beim Verhalten der großen Schlachtzug-Dungeons vorgenommen.

Stellenmarkt
  1. BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes a.G., Berlin
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main

Bei der Überarbeitung aller Talentbäume ist diesmal der Paladin an der Reihe und darf seine Talente neu verteilen. Hexenmeister werden sich über die neue Seelensteintasche freuen können, die für mehr Platz sorgt.

Screenshot #2
Screenshot #2
Einige Kritik muss sich Blizzard bei den weiteren Lokalisierungen innerhalb des Spiels gefallen lassen. Landschaften und Gegenstände werden auch weiterhin mit jedem Patch eingedeutscht. Problematisch ist dabei, dass die Übersetzungen nur Stück für Stück nachgereicht werden und so jedes Mal einige Verwirrung entsteht, da sich die Spieler umgewöhnen müssen. Einzelne Namen, die durch vergangene Spiele geprägt wurden, sollen jedoch nicht übersetzt werden. Blizzard versucht sich hier an einer schweren Gratwanderung zwischen der deutschen Sprache und der Beibehaltung altbekannter Namen aus der Welt von Warcraft. Eine Liste gibt Aufschluss über die Änderungen der Übersetzung.

Der aktuelle Content-Patch richtet sich mit seinen High-End-Inhalten wieder hauptsächlich an die Stammspieler, Gelegenheitsspieler bekommen nicht viel von den neuen Inhalten mit. Zum Erleben der neuen Instanzen müssen die Spieler eine gewisse Zuverlässigkeit und Regelmäßigkeit an den Tag legen, um in den großen Schlachtgruppen überhaupt mitspielen zu können. Dafür hat Blizzard auch schon einige Kritik einstecken müssen.

Blizzard ist sich der Probleme aber mittlerweile bewusst und hat in dem Forenbeitrag "60 und darüber hinaus (Entwicklung des End-Games)" dazu Stellung genommen. Man will in Zukunft auch den Gelegenheitsspielern wieder mehr bieten.

Weitere Details zu den Neuerungen finden sich in den Patchnotes. Zurzeit gibt es jedoch noch immer Probleme mit einzelnen Servern, so dass nicht jeder von den Neuerungen profitieren kann, es ist auch noch unklar, wann die betroffenen Server wieder online gehen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Patchday bei World of Warcraft mit massiven Problemen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-53%) 13,99€
  2. 37,49€
  3. 4,32€
  4. (-20%) 11,99€

Rush_Freak2003 03. Mär 2006

Was heißt Guild Wars ist kein Dauerbrenner? Ich spiele nun seit 7 Monaten Guild Wars und...

laxroth 06. Jan 2006

:)

wennmankeineahn... 06. Jan 2006

auf der website unter acc-verwaltung


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
  2. Support-Ende Neben Windows 7 ist jetzt auch Server 2008 unsicher
  3. Sprachaufnahmen Gespräche von Skype praktisch ohne Datenschutz analysiert

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /