• IT-Karriere:
  • Services:

Lexar PowerToGo: Programme vom USB-Stick aus starten

E-Ink-Displays zur Kapazitätskontrolle in Speichersticks

Lexar hat auf der CES 2006 in Las Vegas Pläne vorgestellt, künftig PowerToGo-Lösungen in seine USB-Speichersticks einzubinden. Damit können Programme direkt vom Speichermedium aus gestartet werden, ohne dass sie auf dem Rechner installiert werden müssen. Damit tritt Lexar in Konkurrenz zu U3-Speichersticks, die im Unterschied zu PowerToGo eine Anpassung der Windows-Programme erfordern.

Artikel veröffentlicht am ,

Lexar JumpDrive Mercury
Lexar JumpDrive Mercury
Lexar will PowerToGo in seine JumpDrive-Linie integrieren, um den Anwendern mehr Komfort bei der Benutzung seiner Speicherlösungen zu bieten. So sollen sich beliebige Windows-Programme direkt vom USB-Speicherstick ausführen lassen, ohne diese auf einem anderen Windows-System zuvor installieren zu müssen. Bei der Benutzung der Applikationen wird versprochen, dass keine Datenspuren auf dem betreffenden Rechner verbleiben.

Stellenmarkt
  1. BROCKHAUS AG, Lünen
  2. Progressive Recruitment, Lübeck

Mit der Einbindung von PowerToGo geht Lexar in direkte Konkurrenz zur U3-Lösung, bei der Windows-Applikationen zunächst angepasst werden müssen, um Programme direkt ohne Installation von einem externen Datenträger ausführen zu können.

Die PowerToGo-Lösung will Lexar ab Frühjahr 2006 anbieten. Für Bestandskunden soll es auch einen Software-Download geben, um die Funktion nachzurüsten. Lexar arbeitet dabei mit Ceedo zusammen, die eine angepasste Version ihrer Lösung Ceedo anbieten.

Ceedo bietet von seiner USB-PowerToGo-Lösung unter dem Namen Ceedo in einer auf 30 Tage befristeten Testversion zum Download an. Die Vollversion von Ceedo kostet dann 39,95 US-Dollar und kann somit auch mit anderen USB-Speichersticks verwendet werden. Für den Einsatz wird empfohlen, Geräte mit USB-2.0-Unterstützung zu verwenden.

Außerdem will Lexar ein auf elektronischer Tinte von E Ink basierendes Display in seine USB-Sticks einbauen, die den Füllstand der Speichermedien anzeigen. Die Anzeige soll auch noch funktionieren, wenn der Stick aus dem Rechner entfernt wurde. Zunächst soll das Lexar JumpDrive Mercury mit dem nicht volatilen Display ausgerüstet werden. Das Display ist in Schwarz-Weiß gehalten und benötigt keinerlei Hintergrundbeleuchtung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)

BurgerKong 05. Jan 2006

Die U3 Software funzt NICHT mit den kommendne Windowsversionen, weil WIN da was Eigenes...

mETz 04. Jan 2006

und ist damit leider keine Antwort auf die Frage von *v*, vor der ich im Moment auch...

USB-Starter 04. Jan 2006

Wenn man über den Begriff "Programme" allgemein spricht, sicher nichts. Auch unter...

, 04. Jan 2006

Bei U3 isses klar. Das funktioniert nur mit Applikationen, die auch U3-Konform arbeiten...


Folgen Sie uns
       


Returnal - Fazit

Im Video stellt Golem.de das Actionspiel Returnal vor.

Returnal - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /