Lexar PowerToGo: Programme vom USB-Stick aus starten

E-Ink-Displays zur Kapazitätskontrolle in Speichersticks

Lexar hat auf der CES 2006 in Las Vegas Pläne vorgestellt, künftig PowerToGo-Lösungen in seine USB-Speichersticks einzubinden. Damit können Programme direkt vom Speichermedium aus gestartet werden, ohne dass sie auf dem Rechner installiert werden müssen. Damit tritt Lexar in Konkurrenz zu U3-Speichersticks, die im Unterschied zu PowerToGo eine Anpassung der Windows-Programme erfordern.

Artikel veröffentlicht am ,

Lexar JumpDrive Mercury
Lexar JumpDrive Mercury
Lexar will PowerToGo in seine JumpDrive-Linie integrieren, um den Anwendern mehr Komfort bei der Benutzung seiner Speicherlösungen zu bieten. So sollen sich beliebige Windows-Programme direkt vom USB-Speicherstick ausführen lassen, ohne diese auf einem anderen Windows-System zuvor installieren zu müssen. Bei der Benutzung der Applikationen wird versprochen, dass keine Datenspuren auf dem betreffenden Rechner verbleiben.

Stellenmarkt
  1. Specialist National Real Estate (m/w/x)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Java Software Tester (m/f/d)
    IFCO Management GmbH, Munich, Gmunden (Austria)
Detailsuche

Mit der Einbindung von PowerToGo geht Lexar in direkte Konkurrenz zur U3-Lösung, bei der Windows-Applikationen zunächst angepasst werden müssen, um Programme direkt ohne Installation von einem externen Datenträger ausführen zu können.

Die PowerToGo-Lösung will Lexar ab Frühjahr 2006 anbieten. Für Bestandskunden soll es auch einen Software-Download geben, um die Funktion nachzurüsten. Lexar arbeitet dabei mit Ceedo zusammen, die eine angepasste Version ihrer Lösung Ceedo anbieten.

Ceedo bietet von seiner USB-PowerToGo-Lösung unter dem Namen Ceedo in einer auf 30 Tage befristeten Testversion zum Download an. Die Vollversion von Ceedo kostet dann 39,95 US-Dollar und kann somit auch mit anderen USB-Speichersticks verwendet werden. Für den Einsatz wird empfohlen, Geräte mit USB-2.0-Unterstützung zu verwenden.

Golem Akademie
  1. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
  2. Penetration Testing Fundamentals: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Außerdem will Lexar ein auf elektronischer Tinte von E Ink basierendes Display in seine USB-Sticks einbauen, die den Füllstand der Speichermedien anzeigen. Die Anzeige soll auch noch funktionieren, wenn der Stick aus dem Rechner entfernt wurde. Zunächst soll das Lexar JumpDrive Mercury mit dem nicht volatilen Display ausgerüstet werden. Das Display ist in Schwarz-Weiß gehalten und benötigt keinerlei Hintergrundbeleuchtung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


BurgerKong 05. Jan 2006

Die U3 Software funzt NICHT mit den kommendne Windowsversionen, weil WIN da was Eigenes...

mETz 04. Jan 2006

und ist damit leider keine Antwort auf die Frage von *v*, vor der ich im Moment auch...

USB-Starter 04. Jan 2006

Wenn man über den Begriff "Programme" allgemein spricht, sicher nichts. Auch unter...

, 04. Jan 2006

Bei U3 isses klar. Das funktioniert nur mit Applikationen, die auch U3-Konform arbeiten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fälschung
Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming

Diesmal hat sich ein besonders dummer Betrüger an Abmahnungen zum Streaming bei Youporn versucht. In dem Brief stimmt fast keine Angabe.

Fälschung: Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming
Artikel
  1. Deutsche Telekom: Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen
    Deutsche Telekom
    Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen

    Deutsche Telekom, Vodafone und 11 weitere große europäische Netzbetreiber wollen jetzt Geld von den Content-Konzernen aus den USA sehen.

  2. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  3. 800 MHz: Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen
    800 MHz
    Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen

    1&1 wird sich das neue Vorgehen nicht gefallen lassen. 800 MHz bietet wichtige Flächenfrequenzen auf dem Lande.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /