• IT-Karriere:
  • Services:

HDMI soll schneller und bunter werden

Neue HDMI-Version soll besser für PCs geeignet sein

Schneller, bunter und näher am PC soll die neue Generation von HDMI sein, die derzeit entwickelt wird. Die sieben Gründer des "High-Definition Multimedia Interface" wollen die nächste Version von HDMI in der ersten Hälfte 2006 fertig stellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei soll die neue Version etwa die doppelte Bandbreite im Vergleich zum aktuellen HDMI bieten und damit für alle HDTV-Formate geeignet sein. Zudem soll eine größere Farbtiefe von 30, 36 und auch 48 Bit unterstützt werden.

Stellenmarkt
  1. medavis GmbH, Karlsruhe
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main

Darüber hinaus soll der vor allem im Bereich der Unterhaltungselektronik genutzte HDMI-Standard näher an den PC heranrücken und so zu einer stärkeren Konvergenz beitragen. Dazu soll sich HDMI künftig leichter in PC-Grafikkarten integrieren lassen und zudem zum Unified Display Interface (UDI) kompatibel sein. Dieses soll künftig im PC-Bereich zum Einsatz kommen.

Um auch kleine portable Geräte mit HDMI ausstatten zu können, ist ein neuer Mini-HDMI-Stecker geplant. Für eine Synchronisation von Ton und Bild sollen spezielle Funktionen unter dem Namen "Lip Sync" sorgen. Ton soll zudem in den zusätzlichen Formaten Dolby TrueHD und DTS-HD unterstützt werden.

Produkte, die auf die neue HDMI-Version ausgelegt sind, sollen aber weiterhin abwärtskompatibel zur aktuellen HDMI-Version und entsprechenden Geräten bleiben. Insgesamt nutzen rund 300 Hersteller von Unterhaltungselektronik HDMI und lieferten 2005 weltweit rund 17 Millionen entsprechende Geräte aus; 2006 werden 59 Millionen weitere verkaufte Geräte erwartet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 38,00€ (bei ubi.com)
  2. 319,00€ (Bestpreis)
  3. 31,49€
  4. (u. a. Die Siedler History Collection 19,99€, Anno 1800 Gold Edition für 38,00€, Tom Clancy's...

deniTHOR 04. Jan 2006

wenn die raubkopie funktioneller und einfacher zu handhaben ist als mein legal...

lutz 03. Jan 2006

hdmi scheint ja ganz toll zu sein, aber so lange es kein hdmi lite oder so ohne hdcp...

Illy 03. Jan 2006

http://hdmi.org/about/adopters_founders.asp War doch klar das Microsoft seine Finger da...


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
Erneuerbare Energien
Windkraft in Luft speichern

In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Energiewende Norddeutschland wird H
  2. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  3. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
Indiegames-Rundschau
Abenteuer zwischen Horror und Humor

Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Der letzte Kampf des alten Cops
  2. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  3. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln

Magenta-TV-Stick im Test: Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus
Magenta-TV-Stick im Test
Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus

Eine bequeme Nutzung von Magenta TV verspricht die Telekom mit dem Magenta-TV-Stick. Wir haben uns die Hardware angeschaut und dabei auch einen Blick auf Magenta TV geworfen. Der Dienst hat uns derzeit noch zu viele Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

    •  /