• IT-Karriere:
  • Services:

Strange City - Fantasy-Geschichte in neuem Gewand

Crossmediales Projekt verbindet das Lesen der Geschichte mit Musik

Das crossmediale Fantasy-Projekt Strange City erzählt eine Geschichte, die rund 5.000 vor Christi Geburt im alten China zur Zeit des Yangshoa spielt. Mit der jetzt umgestellten Projektseite soll die Geschichte den Lesern mehr Interaktivität bieten. Zudem arbeitet man an einer Vorlesefassung der Geschichte.

Artikel veröffentlicht am ,

In Jörn Daberkows Strange City erlebt der Leser die Geschichte des Ray-An mit seinem Gefährten Samurai, der sich auf einer Reise durch den schwarzen Sand des Vega-Meeres befindet. "Was Strange City von Anfang an fehlte, war Interaktivität", so Daberkow auf seiner Seite.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Das soll sich ab sofort durch die neue Website ändern: Leser können die Geschichte kommentieren und Autoren, die an der Geschichte mitschreiben wollen, können jetzt direkt über ein Web-Interface an den Texten basteln.

Das Projekt selbst existiert schon länger, der erste Teil der Geschichte ist seit Mitte 2003 fertig und seit September desselben Jahres online. Der zweite Teil soll bereits weit fortgeschritten sein und demnächst veröffentlicht werden.

Wer Interesse an einer Vertonung einzelner Kapitel hat, kann sich an Jörn Daberkow wenden. Für die Musik gilt: Sie muss Daberkow nicht zwingend gefallen, jedoch einem professionellen Anspruch genügen. Für Künstler, die an dem Projekt mitmachen wollen, gibt es jedoch eine Einschränkung: Musiker, die in der GEMA sind, können nicht an dem Projekt teilnehmen.

Die Musik des Projekts soll demnächst auch auf Audio-CD erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,49€
  2. 14,99€
  3. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch

Folgen Sie uns
       


Govecs Elmoto Loop - Test

Das Elmoto Loop von Govecs wiegt nur 59 Kilogramm, hat einen guten Elektromotor und fährt sich ganz anders als ein klassischer E-Roller.

Govecs Elmoto Loop - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /