• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Was ein PC für Windows Vista haben sollte

Durchweg schnelle Hardware für Vista erforderlich

Charlie Russel, Microsoft-Verantwortlicher für den Bereich Windows Server, Sicherheit und Tablet PCs, hat die Hardware-Voraussetzungen für Microsofts kommendes Desktop-Betriebssystem Windows Vista skizziert. Auch wenn Vista noch nicht fertig ist, so ist abzusehen, dass die Anforderungen nicht gerade gering sind. Die jetzt veröffentlichten Tipps sind eher als generelle Richtschnur zu sehen und beziehen sich auf die Beta-Produkte von Microsofts Vista von Mitte 2005.

Artikel veröffentlicht am ,

So schreibt Russel, dass man die derzeitig als Mittelklasse gehandelten Prozessoren von AMD und Intel als passend für die Basisfunktionen von Vista ansehen könne. Die Prozessoren darunter würden auch funktionieren, aber nicht das optimale "Erlebnis" bieten - vor allem nicht beim Spielen oder bei der Videobearbeitung. Die Dual-Core-Prozessoren und auch die 64-Bit-Varianten von Intel und AMD seien eine ausgezeichnete Wahl für Vista.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. enowa AG, München, Stuttgart, Düsseldorf, Hannover

Beim Hauptspeicher werden als Minimum 512 MByte genannt. Günstig sei aber ein 1 GByte und darüber hinaus. Hinsichtlich der Grafikkarte wies Russel darauf hin, dass es sinnvoll sei, wenn die Treiber das Windows Display Driver Model (WDDM) unterstützen, wenn man alle grafischen Besonderheiten der Benutzeroberfläche nutzen wolle. Genauere Empfehlungen gibt es noch nicht. Wer jetzt einen PC zusammenstellt, der später auch mit Vista aufgerüstet werden soll, sollte eine DirectX-9-fähige Karte verwenden, die nicht im Niedrigsegment angesiedelt ist und mindestens 64 MByte RAM hat. Auf PCI-Express oder AGP legte sich Russel nicht fest, man solle zumindest einen der beiden Technologien auf dem Board haben. Bei integrierten Grafikkarten solle man darauf schauen, dass diese WDDM unterstützen. Dies tun beispielsweise Intels 945G-Chipset oder ATIs RS400 und RS480. Auch bei Notebooks solle man darauf achten.

Zur Größe von Festplatten äußerte er sich nicht. Man solle aber auf IDE-Platten mit 7.200 Umdrehungen pro Minute und mindestens 2 MByte großem Cache achten. Eine SATA-Platte mit 8 MByte Cache und NCQ (Native Command Queuing) würde deutlich zur Systembeschleunigung beitragen. Im DVD-Bereich wurden keine konkreten Empfehlungen gemacht, außer dass das Gerät das Plus- und Minus-Format beherrschen sollte, was aber unabhängig von Vista sein sollte.

Die Netzwerkkarte sollte mindestens Fast-Ethernet beherrschen. Im Notebook-Bereich empfiehlt man 802.11 g.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Stirb Langsam 1 - 5, Kingsamn 2-Film-Collection, Fight Club, Terminator)
  2. 39,09€
  3. 59,00€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Riotoro Enigma G2 750-W-Netzteil Gold Plus für 69,99€, Acer Nitro 27-Zoll-Monitor für...

keepw2k 23. Okt 2006

Sehe ich (leider) auch so ...wenn ich ne bunte zappelnde Oberfläche will kann mir auch...

Deamon_ 20. Okt 2006

Nein, zumindest ich trete dir nicht auf die Füße. ;-) Nur... Das stimmt nicht ganz. Die...

Deamon_ 20. Okt 2006

Ein Salute auf deine Ehrlichkeit ! So ist es: Vista´s Verbreitung hängt doch tatsächlich...

Moo-Crumpus 06. Jan 2006

Das ist das gute an Konkurrenz. Viva la Evolucion!

blubb und... 05. Jan 2006

bla...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

    •  /