• IT-Karriere:
  • Services:

Kodak V570: Digitalkamera mit zwei Objektiven

5-Megapixel-Kamera mit Weitwinkel- und Zoom-Objektiv

Auf der Internation Consumer Electronics Show 2006 (CES) will Kodak eine 5-Megapixel-Kamera mit zwei eingebauten Objektiven vorstellen. Somit soll sich diese im Weitwinkel- sowie im Zoom-Bereich einsetzen lassen. Die Objektive verbleiben dabei immer innerhalb des Gerätes und werden nicht ausgefahren.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Kodak V570
Kodak V570
Kodaks Easyshare V570 bietet eine Auflösung von 5 Megapixeln und hat 32 MByte internen Speicher, der sich über SD-Karten erweitern lässt. Zum Betrachten der Bilder ist ein 2,5-Zoll-LC-Display verbaut und der integrierte Bildsensor soll laut Hersteller besonders gute Farben, korrekte Hauttöne und eine schnelle Bildverarbeitung ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin, Potsdam, Chemnitz

Kodak V570
Kodak V570
Das wirklich Besondere an Kodaks neuer Kamera sind jedoch ihre zwei Objektive von Schneider-Kreuznach. Dabei handelt es sich um ein Weitwinkelobjektiv mit einer Brennweite von 23 mm sowie um ein Zoom-Objektiv, das den Brennweitenbereich von 39 bis 117 mm abdeckt. Dadurch soll für nahezu jeden Einsatzbereich die richtige Brennweite zur Auswahl stehen. Die Objektive verbleiben zudem immer im Gerät und werden beispielsweise beim Zoomen nicht ausgefahren.

Kodak V570
Kodak V570
Darüber hinaus bietet die V570 Fotografen einen Panoramamodus, der automatisch drei einzelne Bilder zu einem Panoramabild zusammenfügt. In Verbindung mit dem Weitwinkelobjektiv sollen so 180-Grad-Panoramen möglich sein, wobei man einstellen kann, ob die Digitalkamera selbstständig Verzerrungen korrigieren soll. Die Kamera kann außerdem automatisch rote Augen verhindern, warnt vor unscharfen Bildern und dreht Fotos auf Wunsch.

Insgesamt 22 Motivprogramme und drei Farbschemata sollen den Fotografen unterstützen. Zum Lieferumfang der Kamera gehört auch eine Dockingstation, die beim Überspielen der Bilder gleichzeitig den Akku lädt.

Laut Kodak soll die Kamera zumindest in den USA noch im Januar 2006 für 399,95 US-Dollar erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

MartinP 03. Jan 2006

Kodak sagt folgendes: Lens SCHNEIDER-KREUZNACH Lenses; RETINA Dual Lens Technology...

Uni 03. Jan 2006

Kodak TLR: http://en.wikipedia.org/wiki/Image:Kodak57b.jpg

Rossi 03. Jan 2006

Darüber hinaus ist es fraglich, welche der auf dem Markt verfügbaren 6-, 7- oer 8-Mpix...

Rechenkünstler 03. Jan 2006

Naja ich kann nur raten aber 117/23 = 5,09 x Wenn man also den Weitwinkel mit dazu...

Markus42 02. Jan 2006

Viele Objektive fangen erst bei 28mm an. Welche Kompaktknipse hat einen Zoombereich von...


Folgen Sie uns
       


Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial

Wir zeigen, wie sich Untertitel per KI-Spracherkennung erzeugen lassen.

Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /