Abo
  • IT-Karriere:

Inoffizieller Patch gegen WMF-Sicherheitslücke

Microsoft rät derzeit zum Abschalten von WMF-Bildern

Ende letzter Woche wurde eine bislang ungepatchte, aber kritische Sicherheitslücke in Microsofts Betriebssystem Windows bekannt, dank der sich über präparierte WMF-Bilddateien Code einschleusen und zur Ausführung bringen lässt. Mittlerweile warnen die Anti-Virenhersteller vor ersten Würmen und Spam, der das Problem ausnutzt. Allerdings steht mittlerweile auch ein Hotfix bereit, der Abhilfe schaffen soll - wenn auch nicht von Microsoft.

Artikel veröffentlicht am ,

IDA-Pro-Entwickler Ilfak Guilfanov bietet einen Hotfix, der Windows-Systeme gegen die WMF-Sicherheitslücke absichern soll. Denn betroffene Systeme sind unabhängig vom verwendeten Browser gefährdet, zumal in manchem Zusammenhang entsprechende Bilder in einer Vorschau ohne Eingreifen des Nutzers angezeigt werden.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen, Magdeburg, Rostock
  2. Haufe Group, Freiburg

Während Microsoft rät, das Anzeigen von WMF-Bildern abzuschalten, bevor ein Patch angeboten wird, geht der Hotfix von Guilfanov weniger rabiat zur Sache. Er schaltet keine Funktionen ab, alle Bilder bleiben sichtbar. Guilfanovs Software leitet entsprechende API-Aufrufe um und sorgt dafür, dass die gefährdete Sicherheitslücke nicht mehr ausgenutzt werden kann. Der inoffizielle Hotfix soll unter Windows 2000, XP 32-Bit, XP 64-Bit und Windows Server 2003 funktionieren und, so Guilfanov, bis zum Erscheinen eines ordentlichen Patches von Microsoft aushelfen.

Laut F-Secure ist das Problem aber weitreichender: So sei beim Design von WMF in den 80er-Jahren explizit vorgesehen worden, dass Bilder ausfühbaren Code mitbringen, was damals auch notwendig gewesen sei. Daher sei das Problem nicht auf die derzeit im Rampenlicht stehende Funktion Escape() in Zusammenhang mit der Sequenz "SetAbortProc" beschränkt und es seien vermutlich alle Windows-Versionen seit Windows 3.0 betroffen. Damit, so F-Secure, betreffe das Problem wohl mehr Computer als bislang jede andere Sicherheitslücke.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229€ (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

RPGamer 05. Jan 2006

Richtig, der Patch ist von Microsoft heute rausgekommen :-) Schneller als erwartet, wird...

aber sicher 03. Jan 2006

Der Quellcode ist frei verfügbar. Die paar Zeilen kann ein Profi inkl. Tests in ein paar...

MM 03. Jan 2006

zumindest beim CT-Browsercheck von CT den Virus ohne Probleme. http://www.heise.de...

remover 02. Jan 2006

Hier ist noch eine WMF FAQ in Deutsch: http://www.rokop-security.de/index.php?showtopic...

Das Dope 02. Jan 2006

Wesentlich beunruhigender finde ich, daß es diese Sicherheitslücke evtl. schon seit...


Folgen Sie uns
       


Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019)

Wir haben den Move ausprobiert, Sonos' ersten Lautsprecher mit Akku, Bluetooth-Zuspielung und Auto-Trueplay.

Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

    •  /