• IT-Karriere:
  • Services:

Kanotix 2005-4 mit verbesserter Hardware-Erkennung

Versionen für i586 und x86-64 zum Download

Die Linux-Live-Distribution Kanotix steht in einer neuen Version zum Download bereit. Diese liefert aktuelle Software und soll die Hardware-Erkennung verbessern. Eine Lite-Version mit KOffice anstatt OpenOffice.org wird ebenfalls zum Download angeboten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Kanotix 2005-04 basiert auf dem Linux-Kernel 2.6.14.5, der nach Angaben der Entwickler unzählige Patches enthält und auf i568 bzw. x86-64 optimiert wurde. Darüber hinaus bringt Kanotix nun udev 079-1 mit und verwendet ab sofort keine Kudzu-basierende Hardware-Erkennung. Stattdessen wird eine neue Methode eingesetzt, die besser sein soll, allerdings keine ISA-Karten mehr unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. ROMA KG, Burgau

Zudem umfasst die Live-Distribution einen neuen grafischen Installer, um die Live-CD auf Festplatte zu installieren. Dieser wartet auch mit einer Update-Funktion auf. ACPI und DMA sind standardmäßig aktiviert, lassen sich aber bei Bedarf auch ausschalten. Kanotix unterstützt außerdem UnionFS, das sich wie ein virtuelles Dateisystem über die Ordnerstruktur legt und es so erlaubt, Systemdateien zu verändern und auch neue Software zu installieren. Grafikkarten von Nvidia oder ATI sollen dank entsprechender Treiber auch im Live-Modus mit Hardwarebeschleunigung arbeiten.

Als X-Server wird X.Org 6.8.2 verwendet und als grafische Oberfläche kommt KDE 3.4.3 zum Einsatz. Auch OpenOffice.org 2.0 und Firefox 1.5 sind enthalten. In der Lite-Version der Distribution wurde OpenOffice.org jedoch durch KOffice 1.4.2 ersetzt.

Die Versionen für 32-Bit- und 64-Bit-Systeme können ab sofort von der Projektseite heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  3. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

Cheko 03. Jan 2006

Die Quellen für KDE 3.5 unter Debian sind mindestens so seriös!

Gasttt 02. Jan 2006

Myrinix (Ex - MyKnoppix) ist eine Erweiterung von Kanotix 2005-4: http://modern-design88...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
    Social Engineering
    "Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

    Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

    1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
    2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

      •  /