• IT-Karriere:
  • Services:

Arena: Bundesligafans können Premiere-Receiver weiter nutzen

Premiere widerspricht teilweise

Befürchtungen, dass nun die Receiver des PayTV-Senders Premiere durch den Verlust der Bundesliga-Rechte nicht mehr nutzbar sind und neue Hardware für den Fußball-Empfang wegen des neuen Rechteinhabers benötigt werden, sind offenbar unnötig gewesen. Wie der Generalbevollmächtigte des neuen Pay-TV-Rechteinhabers Arena, Bernardus de Roos, dem Focus mitteilte, können sowohl Kabelkunden als auch Satellitennutzer die Fußball-Bundesliga mit den vorhandenen Geräten empfangen.

Artikel veröffentlicht am ,

Zum Saisonstart der Liga im Sommer 2006 kann man laut de Roos bisherige Receiver und meist auch die Smartcard weiter nutzen. Selbst wer zusätzlich zur Bundesliga die Champions League bei Premiere anschauen wolle, benötige normalerweise nur eine Smartcard, so de Roos. Falls solche Karten bei Sat-Kunden nicht funktionierten, bekämen sie von Arena neue zugeschickt. Dem widerspricht allerdings Premiere-Chef Georg Kofler: "Ohne vertragliche Vereinbarung mit Premiere", so Kofler zu Focus, ließen sich die neuen Programme nicht freischalten.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main
  2. VerbaVoice GmbH, München

Abonnenten können laut de Roos auch die zur Entschlüsselung der Programme erforderlichen Decoder kaufen oder mieten: Ihnen würde "in jedem Fall ein sehr preisgünstiges Paket" angeboten. Wie hoch der Abo-Preis sein wird, wurde noch nicht bekannt. DVB-T-Kunden gehen wie bisher leer aus: Nach dem heutigen Stand der Technik wird es, so de Roos zu Focus, "keine Möglichkeit geben, unser Angebot via DVB-T zu empfangen".

De Roos wies zudem Vermutungen zurück, die Arena-Mutterfirma Unity Media könne den angeschlagenen Abo-Sender Premiere übernehmen: "Von Übernahmeversuchen ist mir nichts bekannt."

Premiere wiederum kämpft nun auch darum, wenigstens einem Teil seiner Kunden zukünftig noch Bundesliga-Fußball Live zeigen zu können: Wie Kofler dem Focus mitteilte, wolle sich das Unternehmen um "die Rechte für den Sportsbar- und Hotelbereich bewerben." Diese Rechte hatte die Deutsche Fußball-Liga (DFL) bisher noch nicht ausgeschrieben.

Arena ist eine Holding der Kabelbetreiber ish, iesy und Tele Columbus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nintendo Switch 270,00€, Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC für 479,00€, Zotac...
  2. 59,99€ (PC)/ 69,99€ (PS4, Xbox) - Release am 20. März
  3. 68,90€
  4. (aktuell u. a. Emtec X150 Power Plus SSD 480 GB für 52,90€, Apacer AS340 120 GB SSD für 18...

Christopher... 05. Aug 2006

Hi, Ich habe Probleme mit den Arena Receivern und zwar zeigen mir die Humax, Technisat...

yvima 29. Mai 2006

Also... ich hab eine Sagem DV3 d-box (Satellit) von Premiere. Allerdings kein Abbo mehr...

Mario _ Hana 02. Jan 2006

Eigentlich ist es eine Schande, dass wir zwar für den ÖR eine Zwangsabo kaufen müssen...


Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

    •  /