• IT-Karriere:
  • Services:

Linux-Kernel 2.6.15 mit verbesserter NTFS-Unterstützung

Mac-Nutzer hingegen dürften sich über die Unterstützung aktueller Powerbooks freuen. Zudem werden HFS+-Partitionen mit Journaling-Funktion nun nur noch schreibgeschützt gemountet, um Datenverlust zu vermeiden, da Linux Journaling bei HFS+ nicht unterstützt. Nutzer können dieses Verhalten bei Bedarf umgehen, wovon allerdings abgeraten wird.

Stellenmarkt
  1. Axians IKVS GmbH, Münster
  2. ESG Mobility GmbH, München

Weitere Patches ändern Teile des Power-Management-APIs und die Unterstützung von Wakeup-Ereignissen durch Hardware wie Netzwerkkarten oder Tastaturen. Diese Funktionen können genutzt werden, wobei der Systemadministrator die Kontrolle darüber behält. Ferner unterstützt Linux das Aufwecken durch USB-Geräte. Auf Computern, die keinen S4-Schlafmodus unterstützen, funktioniert überdies Suspend-to-Disk mittels swsusp wieder korrekt.

Fehler in den Dateisystemen XFS, JFFS2 und ReiserFS wurden ebenso korrigiert wie Fehler im FUSE-Userspace-Dateisystem und v9fs, die beide erst mit 2.6.14 in den Kernel aufgenommen wurden. Am Journaling-Dateisystem Ext3 wurden ebenfalls Fehlerkorrekturen vorgenommen und ein Patch aufgenommen, durch den beispielsweise eine Veränderung der Partitionsgröße im laufenden Betrieb möglich wird. Bei Andrew Mortons experimentellen Kernel-Versionen war dies schon länger machbar. In Ansätzen erlaubt der neue Kernel nun auch Memory-Hotplug.

Tiefgreifender sind Änderungen am Gerätetreibermodell, die von Linux-Entwickler Greg Kroah-Hartman durchgeführt wurden und verschachtelete Klassen in sysfs nutzen. Dadurch setzt Kernel 2.6.15 zwingend udev 071 oder neuer voraus. Alte udev-Versionen funktionieren auf Grund von geänderten Symlinks nicht mehr.

Ferner behebt der neue Kernel zwei Sicherheitslücken, die es lokalen Benutzern ermöglichten, Denial-of-Service-Angriffe auszuführen.

Der aktuelle Kernel steht ab sofort als komplette Version oder als Patch zum Download von kernel.org oder einem der zahlreichen Mirrors bereit. Fehler, die in dieser Version auftauchen, werden, wie seit Kernel 2.6.11 üblich, in Unterversionen der Art 2.6.15.1 behoben. Dieses Veröffentlichungsmodell führte erst kürzlich wieder zu Diskussionen unter den Kernel-Entwicklern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Linux-Kernel 2.6.15 mit verbesserter NTFS-Unterstützung
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)
  2. (u. a. Acer KG241P 144-Hz-Monitor für 159€)
  3. (aktuell u. a. Mushkin Pilot-E 2 TB für 219,90€ + Versand)
  4. (u. a. GTA 5 - Premium Online Edition für 12,99€ und Devil May Cry 5 für 20,99€)

Roman Laubinger 17. Jan 2006

Ach? Ich habe hier beides laufen und finde es praktisch, auch auf NTFS zugreifen zu...

Ashura 03. Jan 2006

Ich nutze zwar Debian, habe dort aber mit der Version 076 keinerlei Probleme. Gruß, Ashura


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

    •  /