Abo
  • Services:

22C3: GUI-Entwurf mit Schere, Stift, Papier und Klebeband

Paper-Prototyping soll die Usability von Anfang an verbessern

Dass ein Programm auf dem Papier beginnt, lernen Informatiker bereits im Grundstudium. Dass es aber auch Vorteile haben kann, auch das grafische Interface zuerst auf dem Papier zu entwickeln und einem ersten Grundtest zu unterziehen, lernten die Teilnehmer eines Workshops auf dem 22C3 in Berlin.

Artikel veröffentlicht am ,

Paper-Prototyping heißt die Technik, die Usability-Expertin Ellen Reitmayr von OpenUsability.org und die Designerin Antenne Springborn vorstellten.

Stellenmarkt
  1. ERWIN HYMER GROUP AG & Co. KG, Bad Waldsee
  2. Leica Microsystems CMS GmbH, Mannheim

Die erforderlichen Mittel sind absolut simpel: Papier, Schere, Stifte und Klebeband reichen aus, um ein Interface zu entwickeln. Auf ein mit Filzstift gezeichnetes Hauptfenster arrangiert der Entwickler die GUI-Elemente, die er vorher ausgeschnitten hat. Diese können entweder Screenshots entnommen oder ebenfalls gezeichnet sein, je nach gewünschter Detailstufe.

Workshop: GUI mit Papier und Schere
Workshop: GUI mit Papier und Schere
Veränderungen im User-Interface, wie etwa Benutzereingaben, werden auf abwischbarem Klebeband aufgemalt und dann auf das GUI-Element geklebt.

Paper-Prototyping ist vor allem für die frühe Design- und Implementierungsphase für neu zu entwicklende Programmteile geeignet. Bei Detailverbesserungen sind hingegen meistens Klick-Dummies die bessere Wahl, also im Interface-Designer erstellte Dialoge ohne dahinter liegende Funktion. Doch Papier ist nicht nur geduldig, sondern auch schneller und flexibler als ein Interface-Design-Programm, wie die Teilnehmer des Workshops feststellen konnten. Sie entwarfen in der Gruppe einen neuen PDF-Import-Dialog für das Grafikprogramm GIMP. Dabei konnte jeder der Freiwilligen seine Ideen spontan in Form von Papierschnipseln auf die Oberfläche aufbringen und die Veränderungen in der Gruppe diskutieren.

Auch zum Testen der Benutzerfreundlichkeit von Programmoberflächen kann Paper-Prototyping herangezogen werden. Dabei übernimmt ein Moderator die Aufgabe des Computers: Wählt der Testkandidat ein Menü an, verändert der Moderator die Oberfläche so, wie die Software es später tun würde. Zusätzlich kann ein Moderator auf Probleme des Testkandidaten unmittelbar eingehen und ihn zu Problemen befragen.

Eines aber kann auch Paper-Prototyping nicht ändern: "Auf jeden Fall braucht man viel Zeit", stellte einer der Teilnehmer fest. Usability-Expertin Reitmayr selbst äußerte sich sehr zufrieden zu dem Ergebnis des Workshops. In einem Interview mit Golem.de hatte sie teilweise bereits großes Interesse bei Entwicklern von Open-Source-Projekten feststellen können. [von Daniel Molkentin]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. und Far Cry 5 gratis erhalten
  3. 449€
  4. 57,99€

frank mrosk 03. Mai 2006

Ich benutze für meine Arbeit I-Navigation http://exswap.com/DE/ Das MM ist unendlich...

g.e.l.aechter 01. Jan 2006

mit Denim kann ich diesen Prozess doch auch digital abbilden !? http://dub.washington...

sniechzial 01. Jan 2006

"KLebeband" könnte glatt eine neue KDE Applikation sein :)

sleipnir 31. Dez 2005

Sie kann ja nichts für ihren Namen, aber als ichs das erste mal in irgendner...


Folgen Sie uns
       


Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM)

Mit einer neuen Plattform will Microsoft noch einmal ARM-basierte Geräte als Notebook-Alternative auf den Markt bringen. Dieses Mal können auch zahlreiche alte Programme ausgeführt werden.

Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM) Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Physik Maserlicht aus Diamant
  2. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  3. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden

Indiegames-Rundschau: Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
Indiegames-Rundschau
Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Grafikwucht beim ganz großen Maus-Abenteuer oder lieber Simulationstiefe beim Mischen des Treibstoffs für den Trabbi? Wieder haben Fans von Indiegames die Qual der Wahl - wir stellen die interessantesten Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  2. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

    •  /