• IT-Karriere:
  • Services:

Von Windows nach Linux - Migrationswerkzeug für Linspire

Versora Progression Desktop soll Umstieg von Windows vereinfachen

Das Programm "Progression Desktop" zur Migration von Windows auf Linux unterstützt nun auch die Linux-Distribution Linspire. Damit sollen sich beispielsweise E-Mails aus Outlook auf ein Linux-System übertragen lassen, auch Office-Vorlagen werden übernommen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der Versora Progression Desktop erledigt die Übertragung der Daten automatisch und unterstützt dabei unter anderem Bookmarks aus dem Internet Explorer, die in Mozilla, Firefox oder Konqueror übernommen werden. E-Mails, Adressen und Kalender aus Outlook und Outlook Express werden wahlweise in Evolution, KMail, Mozilla oder Thunderbird übertragen. Zudem lassen sich Dateien aus Microsoft Office für OpenOffice.org aufbereiten und sogar die Kontaktliste des AOL Instant Messengers kann automatisch in GAIM oder Kopete übernommen werden. Darüber hinaus kümmert sich der Progression Desktop auch um Benutzereinstellungen wie Hintergrundbilder, Bildschirmschoner sowie Tastatur-, Maus- und Sound-Einstellungen.

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. Landeshauptstadt München, München

Die Unterstützung für Linspire 5 wurde zusammen mit dem Linux-Distributor hinzugefügt, um so das als Windows-Alternative angepriesene System noch attraktiver für Windows-Umsteiger zu machen. Bereits länger unterstützt Versora Fedora Core 3 und 4, Suse Linux 9.3, die Red Hat Enterprise Linux Workstation 4 sowie weitere Distributionen. Einstellungen und Dateien kann die Software von Windows 98, NT, 2000 und XP übernehmen.

Linspire-Kunden können den Progression Desktop über das CNR-Warehouse direkt über das Internet auf ihrem Rechner installieren. Derzeit muss man für das Werkzeug 14,95 US-Dollar zahlen, CNR-Gold-Kunden zahlen 9,95 US-Dollar. Ab dem 2. Februar 2006 wird das Programm 29,95 US-Dollar kosten. Wer den Progression Desktop, beispielsweise für eine andere Distribution, direkt über Versora als Download-Version bezieht, zahlt ebenfalls nur 9,95 US-Dollar - ob es sich dabei auch um ein befristetes Angebot handelt, ist den Seiten des Anbieters leider nicht zu entnehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Michael - alt 03. Jan 2006

Welch Wunder, im Tenor bin ich hier ausnahmsweise einig mit Dir. Nur war es bisher Deine...

the_spacewürm 02. Jan 2006

... für einen wahrscheinlich nur einmal ausgeführten Vorgang eine Software für $10 (oder...

Sicaine 31. Dez 2005

Lieber die flagge als dieser doofe hässliche Tux brrrrrr


Folgen Sie uns
       


Star Wars Jedi Fallen Order angespielt

In Star Wars Jedi Fallen Order kämpft der Spieler als junger Jedi-Ritter gegen das schier übermächtige Imperium.

Star Wars Jedi Fallen Order angespielt Video aufrufen
    •  /