Abo
  • Services:
Anzeige

Bericht: Intel inside hat ausgedient

Neues Logo wird zur CES 2006 in Las Vegas vorgestellt

Intels allseits bekannter, im Jahr 1991 eingeführter Werbeslogan "Intel inside" ist in die Jahre gekommen und soll Anfang 2006 durch etwas Neues abgelöst werden. Doch nicht nur das Intel-Logo wird aufgefrischt und mit Werbeslogan versehen, auch der Dual-Core-Notebook-Prozessor Yonah bekommt einen neuen Namen - er wird nicht mehr Pentium M heißen.

Statt "Intel inside" wird es in Zukunft "Leap ahead" heißen, wie es Intel-Chef Paul Otellini in einem Interview mit der Business Week mitteilte. Vermutlich soll der neue Werbespruch die rasante technische Entwicklung und den Blick in die Zukunft verdeutlichen. Öffentlich vorgestellt werden sollen "Leap ahead" und das zugehörige neue Intel-Logo auf der Consumer Electronics Show 2006 in Las Vegas.

Anzeige

Gleiches gilt für Intels ersten Dual-Core-Notebook-Prozessor "Yonah", der nicht wie erwartet als Pentium M, sondern als "Intel Core Duo" auf den Markt kommen soll. Für Intels künftige Notebook-Prozessoren mit nur einem Kern gilt der Namenswechsel weg vom Pentium M ebenfalls - hier heißt es dann künftig "Intel Core Solo". Die neue Centrino-Generation Napa - bestehend aus Core-Duo-Prozessor, dem neuem i945-Express-Chipsatz ("Callistoga") und WLAN-Karte PRO/Wireless 3945ABG ("Golan") - wird Centrino Duo heißen.

Intel zufolge bedeutet der Namenswechsel vom Pentium M zum Core Solo/Duo nicht, dass der Name Pentium wegfällt. Im Desktop-Bereich wird es also auch auf absehbare Zeit weiterhin Pentium-4- bzw. Pentium-D-Prozessoren geben. Allerdings wird auch hier der Prozessor-Name, ähnlich wie bei Centrino, dank Viiv etwas mehr in den Hintergrund rücken.

Unterhaltungs-PCs mit Viiv-Logo beinhalten einen Intel-Prozessor, einen passenden Chipsatz und aufeinander abgestimmte Komponenten und setzen Windows Media Center Edition als Betriebssystem voraus. Dies soll nicht nur einen besonders schnellen Systemstart ermöglichen, sondern auch für einen problemlosen Betrieb und zudem Kompatibilität mit Viiv-konformer Unterhaltungselektronik sorgen.

Für Inhalte-Anbieter soll Viiv zudem eine sichere Plattform für ihre Inhalte darstellen. Intel hat zur Viiv-Ankündigung im August 2005 vor allem Kritik wegen der engen Bindung an Windows abbekommen - gegenüber der Business Week soll Intel jedoch die Öffnung für andere Betriebssysteme wie etwa Linux erwägen. Die ersten Viiv-PCs werden auf der CES 2006 vorgestellt.


eye home zur Startseite
*v* 03. Jan 2006

www.meine-Leap-lings-Fotos.de, thing-ahead.org, www.buy-a-headset.com und wahrscheinlich...

Ich bin es 02. Jan 2006

Ich würds so sehen: Golem -> Flash Banner Flash Banner -> Pop Up Blocker Pop Up...

Bibabuzzelmann 30. Dez 2005

Machen die ein Rennen ? *g

Bibabuzzelmann 30. Dez 2005

Kann mein alter Prozessor dann durch ein Update umbenannt werden ? *g Weil anderst muss...

Fragrüdiger 30. Dez 2005

Ich denke, viele Deutsche und ebenso viele Einwohner anderer Länder, in denen nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Continental AG, München
  2. SCHOTT AG, Mitterteich
  3. Ratbacher GmbH, Coburg
  4. Jako-o GmbH, Bad Rodach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
Watson
IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
  1. IBM Watson soll auf KI-Markt verdrängt werden
  2. KI von IBM Watson optimiert Prozesse und schließt Sicherheitslücken

  1. Re: Die Atmen App...

    Niaxa | 00:17

  2. Re: Kennt man auch von Amazo

    Anonymouse | 00:15

  3. Re: Android als Seniorensystem?

    katze_sonne | 00:11

  4. Re: Irgendwie muss ja künftig Umsatz generieren...

    ChristianKG | 00:08

  5. Re: Für mich nicht nachvollziehbar

    nietscherarek | 00:08


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel