Abo
  • Services:

Microsoft lehrt 3D-Spieleentwicklung - kostenlos per Webcast

Für C#-Entwickler gedachte Einführung in 3D-Spieleprogrammierung

Mit elf freien, englischsprachigen Webcasts zu unterschiedlichen Themen will Microsoft Interessierten einen Einblick in die 3D-Spieleentwicklung geben. Für die Lektionen setzt Microsoft auf die "Visual C# 2005 Express Edition", die sich eher an Einsteiger richtet - dennoch geht es in den Webcasts ans Eingemachte, Programmier-Erfahrung muss bereits vorhanden sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Ausbilder des DigiPen Institute, die Microsoft mit den Webcasts beauftragt hat, sollen den Zuschauern nach einer Einführung in die 3D-Spieleentwicklung und 3D-Engines zeigen, wie sie mit Hintergründen, Objekten und Kollisionen umgehen. Auch die Themen Gameplay, Bedienung, Künstliche Intelligenz (KI), die Nutzung von Spielstufen und zusätzliche Spielfigurfunktionen sollen besprochen werden.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mainz
  2. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart

Der erste einstündige Live-Webcast startet am 16. Januar 2006, der letzte findet am 7. Februar 2006 jeweils von 10 bis 11 Uhr A.M. Pacific Time (PST) statt. Betrachter aus Deutschland müssen dann jeweils ab 18:00 Uhr vor dem Rechner sitzen. Eine Liste der Lektionen findet sich online auf Microsofts Website.

Es ist zu erwarten, dass Microsoft den 3D-Spieleentwicklungskurs auch zum späteren Abrufen bereitstellen wird. Zumindest ist dies bei einem vorherigen 2D-Spieleentwicklungskurs, der deutlich weniger Programmier-Erfahrung voraussetzt, und einer Einführung in die KI-Entwicklung mittels des Hoshimi-Projekts der Fall.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€ + Versand

craesh 01. Jan 2006

#1 Habe ich irgendwann, und irgendwo behauptet, dass C# nicht verwendet wird, sondern...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /