Abo
  • Services:

Schweizer Desktop-Suchmaschine Svizzer 3.2 erschienen

Kostenlose Variante erhältlich

Das Schweizer Unternehmen G10 Software AG hat seine Desktop-Suchmaschine Svizzer in Version 3.2 veröffentlicht. Neben einer kostenlosen Version gibt es auch zwei kostenpflichtige Varianten, die sich vor allem durch Netzwerkfunktionalitäten von der Basisversion unterscheiden.

Artikel veröffentlicht am ,

Svizzer indiziert Word, Excel, Powerpoint und PDF-Dateien. Darüber hinaus werden Textdateien, HTML-Seiten, XML-Dokumente sowie JPEGs, BMPs, GIFs und ZIPs durchsucht. Außerdem erlaubt die Software die Indizierung von Outlook- und Outlook-Express-Daten samt E-Mail-Anhängen. Dabei kann festgelegt werden, welche Verzeichnisse durchsucht werden sollen und welche nicht. Auch die Auswahl der zu indexierenden Dateiformate kann auf Verzeichnisebene erfolgen. Nachträglich kann man auch Verzeichnisse aus dem Index wieder entfernen.

Stellenmarkt
  1. Lufthansa Industry Solutions TS GmbH, Oldenburg
  2. Bremer Rechenzentrum GmbH, Bremen

Schon ab der Basisversion sind eine Suche mit Boolschen Ausdrücken, eine phonetische Suche sowie eine Ergebnissortierung nicht nur nach Datum und Zeitreihen, sondern auch eine Filterung nach Dateitypen möglich. Auch eine Auswahl nach Verzeichnissen, Zeiträumen und nach "neuen Dateien" ist im Grundumfang enthalten. Die aufgefundenen Dateien können in einer Voransicht in Svizzer begutachtet werden und müssen nicht gleich mit der Originalapplikation geöffnet werden.

Zur weiteren Recherche ist auch eine Metasuche für Internet-Suchmaschinen sowie ein eingebauter RSS-Reader mit Suchfunktion in das Programm integriert. Die Ergebnisse werden wie bei der Desktop-Suche angezeigt.

Ab der Professional-Version ist auch eine integrierte Versionierung sowie das Lesen von Netzlaufwerken möglich. Auch Microsoft Exchange wird unterstützt. Die Professional-Variante bietet zudem die automatische Übernahme der Benutzerberechtigung von Servern, auf die zugegriffen werden soll. Die darüber hinaus noch zusätzlich erwerbbare Enterprise-Version bietet eine richtige Client-Funktionalität und kann sich via LAN, WAN oder Internet mit dem Svizzer Enterprise Server verbinden und so auch von außen die Suche in Unternehmensdateien ermöglichen.

Die kostenlose Desktop-Suchmaschine Svizzer 3.2 "Svizzer Personal" ist ungefähr 8,2 MByte groß. Svizzer Enterprise ist in einer kostenfreien Testversion erhältlich, die man nach einer Registrierung erhält.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. für 147,99€ statt 259,94€
  2. 57,99€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 120,84€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

    •  /