Centrino wird unter Linux zum Access Point

Unterstützung nur für IPW2200-Treiber

Intel hat mit IPW2200-AP ein neues Projekt gestartet, um den Linux-Treibern für neuere Centrino-WLAN-Chips auch Access-Point-Fähigkeiten zu spendieren. In den nächsten Wochen soll erster Quellcode veröffentlicht werden.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Intel-Mitarbeiter York Liu gab den Start des Projektes in einer E-Mail an die Linux Kernel Mailinglist (LKML) bekannt. In den kommenden Wochen soll erster Code verfügbar gemacht werden, mit dem sich dann Intels Pro/Wireless-2915ABG- und Pro/Wireless-2200BG-Chips unter Linux als Access Point betreiben lassen sollen. Dabei setzt Intel auf die bereits getane Arbeit für den IPW2200-Treiber. Der ältere IPW2100-Treiber für WLAN nach IEEE802.11b wird auch weiterhin auf Access-Point-Fähigkeiten verzichten müssen.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektmanagement (m/w/d)
    Göhrum Fahrzeugteile GmbH, Sindelfingen-Maichingen
  2. Techniker (m/w/d) im Field Service Netzbetrieb / WLAN
    willy.tel GmbH, Großraum Hamburg
Detailsuche

Intel hatte einige Zeit gebraucht, bis nach der Markteinführung von Centrino der erste Treiber für Linux fertig war. Seit Kernel 2.6.14 sind die Treiber, wenn auch in einer älteren Version, sogar im offiziellen Kernel enthalten.

Bisher konnten WLAN-Karten unter Linux mit HostAP als Access Point betrieben werden, wobei HostAP nur die Prism-Chipsätze unterstützt.

Der in Kürze auf Sourceforge verfügbare Code von Intel soll jedoch nur einen Anfang darstellen, Fehlerkorrekturen und -berichte seien daher willkommen, so Liu.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hubble
Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit

Das Hubble-Teleskop ist außer Betrieb. Die Speicherbänke aus den 1980er Jahren lassen sich nicht mit der CPU von 1974 ansprechen, die auf einer Platine zusammengelötet wurde.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Hubble: Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit
Artikel
  1. Batteriezellfabrik: Porsche will Hochleistungsakkus mit Silizium-Anoden bauen
    Batteriezellfabrik
    Porsche will Hochleistungsakkus mit Silizium-Anoden bauen

    Akkus für nur 1.000 Elektroautos im Jahr will Porsche mit der neuen Tochterfirma Cellforce bauen. Vor allem für den Motorsport.

  2. Pornografie: Hostprovider soll Xhamster sperren
    Pornografie
    Hostprovider soll Xhamster sperren

    Medienwächter haben den Hostprovider von Xhamster ausfindig gemacht. Dieser soll das Pornoportal für deutsche Nutzer sperren.

  3. SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day
     
    SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day

    Wer auf der Suche nach neuer Hardware ist, sollte den Prime Day von Amazon nutzen. Hier warten Rabatte auf alle möglichen Artikel.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Diablo 31. Dez 2005

Jepp, ich hatte früher immer den aktuellsten Kernel installiert, jetzt bin ich immer noch...

Diablo 31. Dez 2005

ACK! mfg ein Debian SID User


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • RAM von Crucial • Fire TV Stick 4K 28,99€/Lite 18,99€ • Bosch Professional • Dualsense + Pulse 3D Headset 139,99€ • Gaming-Chairs von Razer uvm. • HyperX Cloud II 51,29€ • iPhone 12 128GB 769€ • TV OLED & QLED [Werbung]
    •  /