Abo
  • IT-Karriere:

Infinium Labs: Spieletastatur für PCs statt Phantom-Konsole

Phantom Lapboard soll Unternehmen Einnahmen bescheren

Infinium Labs widmet sich auch nach einem Management-Wechsel weiterhin der trotz ständiger Ankündigungen nie erschienenen PC-basierten Spielekonsole Phantom und dem zugehörigen Spieledienst. Um Geld in die leeren Kassen zu spielen, will das Unternehmen nun die für das Phantom entwickelte, ungewöhnliche Spielertastatur erst einmal für den PC anbieten - zumindest wenn sich ein Investor erbarmt und weitere 2 Millionen US-Dollar zuschießt.

Artikel veröffentlicht am ,

Für Spieler: Phantom Lapboard
Für Spieler: Phantom Lapboard
Laut Greg Koler, dem CEO und Präsidenten von Infinium Labs, soll das "Phantom Lapboard" bei gesicherter Finanzierung im zweiten Quartal 2006 erscheinen. Ungewöhnlich an der drahtlosen Tastatur ist, dass sie drehbar auf einer Art Standfläche angebracht ist, die gleichzeitig als Mausunterlage dient und es so ermöglicht, die Tastatur und eine direkt an diese anschließbare USB-Maus ohne Tisch auf dem eigenen Schoß zu nutzen. Die Tasten haben Standardgröße, die Leertaste wurde verbreitert und die Tastatur bzw. ihre Mausunterlage lassen sich drehen, um sowohl von Links- als auch von Rechtshändern genutzt werden zu können.

Infinium Labs will das Phantom Lapboard sowohl in den USA als auch in Europa und Asien anbieten. Verkauft werden soll es über Online-Shops und auch Partner, der Preis steht noch nicht fest. Koler hofft, dass der Verkauf der Tastatur für den PC letztendlich auch der Realisierung des Phantom Gaming Service zugute kommt - ab Juni 2006 könnten erste Einnahmen durch die Tastatur erzielt werden. Allerdings ist das alles noch Zukunftsmusik, denn erst muss das angeschlagene Unternehmen Investoren von dem Schritt überzeugen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 239,00€
  2. 144,90€ + Versand
  3. 127,99€ (Bestpreis!)
  4. 429,00€

P01NT 03. Jan 2006

also ich finde es stark dass sich einer im games Forum cheat0r nennt!

SHADOW-KNIGHT 30. Dez 2005

Überflüssig wie ein Gropf, schöne Geldverbrennung! Hallo potentielle Investoren: Vergesst...

wasd 29. Dez 2005

...jaja. :)


Folgen Sie uns
       


Akku-Recycling bei Duesenfeld

Das Unternehmen Duesenfeld aus Peine hat ein Verfahren für das Recycling von Elektroauto-Akkus entwickelt.

Akku-Recycling bei Duesenfeld Video aufrufen
In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

    •  /