Abo
  • Services:

2005: Auch für PCs gilt - Doppelt hält besser

Chips aus Diamant und Elektronikprodukte mit Bewusstsein

Manche Forscher gaben 2005 aber schon einen Ausblick weit über 2006 hinaus: Forscher des Fraunhofer-Instituts für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM zeigten ihre Fortschritte in Sachen Miniaturisierung, schafften sie es doch, ein Gesamtsystem aus Sensor, Prozessor, Speicher, Funkbaustein, Antenne und eigener Energieversorgung auf einen Kubikzentimeter zu konzentrieren, also etwa auf die Größe eines Stück Würfelzuckers. Damit aber nicht genug: Geht es nach den Forschern, werden Computer künftig zu Elektrokrümeln. An der Natur orientiert sich ein technischer Tastsensor des Fraunhofer IFF, ein Fühler für Insektenroboter, der diesen die Orientierung ermöglichen soll. Am Imperial College London arbeitet man an Speicherchips, die den Prinzipien des Gehirns folgen, Intel will Elektronikprodukten gar ein Bewusstsein verschaffen. In Japan werden Roboter derweil zu Zimmergenossen. Forscher der Universität Massachusetts haben derweil eine extrem winzige biologische Struktur entdeckt, die elektrische Ladungen leitet: den Geobacter.

Stellenmarkt
  1. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Fürth
  2. Simovative GmbH, München

An funktioneller Tinte arbeitet man am Fraunhofer IFAM und zeigte einen Metalldrucker, mit dem sich dreidimensionale Metallteile im Rapid-Manufacturing-Verfahren zügig ausdrucken lassen. Mit Ensonido entwickelte das Fraunhofer IIS einen lageabhängigen Raumklang per Kopfhörer. In Bayreuth wurde eine Nanotechnik entwickelt, die extrem hohe Datendichten erlauben soll, so dass auf der Fläche einer 1-Euro-Münze die Kapazität von rund 80 DVDs untergebracht werden kann.

Auch die Materialforschung im Hinblick auf neue Materialien für die Chips der Zukunft vermeldete 2005 Fortschritte. Wissenschaftler der University of Illinois haben eine dehnbare Form eines Einkristall-Siliziums mit wenigen Mikron großen, wellenförmigen Strukturen entwickelt, die sich auf Gummisubstraten aufbringen lassen sollen. In Japan hat man erste Wafer für Chips aus Diamant gefertigt, eine Serienfertigung ist für Ende 2006 geplant. Einen Durchbruch bei transparenten Transistoren vermeldeten Forscher von der Oregon State University und Hewlett-Packard. Entsprechende Elektrogeräte sollen sich damit so günstig herstellen lassen, dass sie fast als Wegwerfprodukte genutzt werden können. Aber auch große Flachbildschirme sowie flexible und damit faltbare Elektronik sollen damit möglich sein.

In Sachen Quantencomputer wurde das erste Quantenbyte erzeugt und am NIST gelang es, QBits bis zu 10 Sekunden zu speichern. Unter Beteiligung der Ludwig-Maximilians-Universität München wurde eine neue Lichtquelle für Quantencomputer entwickelt und das Max-Planck-Institut für Quantenoptik nutzt eine Laserquelle im extrem ultravioletten Licht (XUV) zur Entwicklung einer Atomkernuhr. Noch reine Theorie ist eine Idee von Andrea Alù und Nader Engheta für eine Tarnvorrichtung.

Akkus sollen künftig länger durchhalten, daran arbeiten unter anderem das US-Unternehmen Altair oder Lucent und mPhase.

 2005: Auch für PCs gilt - Doppelt hält besser
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,12€
  2. 4,99€
  3. 4,99€

Christof Bieker 29. Aug 2008

suche kleinen gebr. Flachbildschirm für mein PC in Neuss

Technikfreak 05. Feb 2006

NEIN, für mich sind die Benutzer, die PCs im Aldi nur nach MHz kaufen, nicht das Thema...

Blair 31. Dez 2005

Bitte Beitrag schreiben.

Missingno. 30. Dez 2005

pff... Industriediamenten... ;)

venice 30. Dez 2005

Intel wird 2006 10x ankündigen neue CPUs auf basis des Pentium-M-Kerns heraus zu...


Folgen Sie uns
       


Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht

Thyssen-Krupp testet in Baden-Württemberg in einen Turm einen revolutionären Aufzug, der ohne Seile auskommt.

Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht Video aufrufen
Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
Cascade Lake AP/SP
Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
Von Marc Sauter

  1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
  2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
  3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

    •  /