Abo
  • IT-Karriere:

2005: Auch für PCs gilt - Doppelt hält besser

Von Dual-Core über Multi-Core zu Many-Core

Geht es um Prozessoren, so stand 2005 sicherlich unter dem Motto "Dual-Core". Sowohl Intel als auch AMD haben mittlerweile Prozessoren mit zwei Kernen im Angebot und entsprechende Systeme haben längst den Weg in den Mainstream gefunden. Dem Xeon mit nur einem Kern wird Intel bald ein Ende bereiten.

Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. Kisters AG, Karlsruhe

Zum Jahresende wartete Intel sogar mit seinem ersten Dual-Core-Prozessor in 65-Nanomenter-Technik auf, ihm soll Anfang 2006 der Mobilprozessor Yonah folgen. Zudem stellte Intel eine neue Prozessor-Architektur vor, die sich stärker am Pentium III denn am Pentium 4 oritieren soll. So soll Moore's Law noch 20 Jahre Gültigkeit behalten und ganz allgemein der Stromverbrauch der Chips sinken, wozu auch ein spezieller 65-nm-Fertigungsprozess für Stromspar-Chips beitragen soll. Außerdem will Intel die Spannungswandler abschaffen.

Viiv-Demo-PC (IDF Fall 2005)
Viiv-Demo-PC (IDF Fall 2005)

Ebenfalls erhältlich sind mittlerweile Chips mit Intels Virtualisierungstechnik Vanderpool, während AMDs Pacifica noch auf sich warten lässt und nur als Simulation bereitsteht. Intel will Vanderpool künftig noch erweitern, um darüber auch Sicherheitsfunktionen zu realisieren. Darüber hinaus sollen Chips künftig auch Schadsoftware erkennen.

Zudem darf sich Intel auf einen neuen Kunden freuen, denn ab 2006 will Apple seine Rechner mit Intel-Prozessoren ausrüsten. Weitere sollen hinzukommen, denn Intel will mit ViiV endlich das Wohnzimmer erobern.

Cell-Prozessor
Cell-Prozessor
Prozessoren mit vier Kernen planen sowohl AMD als auch Intel erst für 2007. Andere sind hier schon einen Schritt weiter: Der von Sony, IBM und Toshiba entwickelte Cell-Prozessor bringt neun Prozessorkerne und Bandbreiten bis 100 GByte/s mit und soll ab 2006 durchstarten. Suns UltraSPARC T1 alias Niagara bringt acht Kerne mit und IBMs Power5+ ist eher ein "Server auf einem Chip", bringt er doch eigentlich zwei Prozessoren, einen System-Switch mit hoher Bandbreite und großen Cache von bis zu 72 MByte mit. Der Weg der Multi-Core-Prozessoren soll aber weiterführen, am Ende stehen Many-Core-Prozessoren mit Dutzenden Kernen.

Software-Hersteller stellen die Multi-Core-Prozessoren vor neue Probleme, manche tun sich schwer, ihre Lizenzmodelle anzupassen, denn eine volle Lizenz pro Kern erscheint wenig wettbewerbstauglich.

Derweil hat sich ein Prozessorhersteller aus dem Rennen verabschiedet: Transmeta. Das Unternehmen konzentriert sich auf die Entwicklung von Prozessortechnologie und deren Lizenzierung, der Crusoe wurde verkauft. AMD feiert derweil Achtungserfolge gegen Konkurrent Intel und kann den Chip-Riesen punktuell übertrumpfen. Zudem eröffnete AMD ein neues Spielfeld und verklagte Intel wegen Monopolmissbrauchs.

 2005: Auch für PCs gilt - Doppelt hält besser2005: Auch für PCs gilt - Doppelt hält besser 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 309,00€
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  3. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  4. 159,90€ + Versand (Bestpreis!)

Christof Bieker 29. Aug 2008

suche kleinen gebr. Flachbildschirm für mein PC in Neuss

Technikfreak 05. Feb 2006

NEIN, für mich sind die Benutzer, die PCs im Aldi nur nach MHz kaufen, nicht das Thema...

Blair 31. Dez 2005

Bitte Beitrag schreiben.

Missingno. 30. Dez 2005

pff... Industriediamenten... ;)

venice 30. Dez 2005

Intel wird 2006 10x ankündigen neue CPUs auf basis des Pentium-M-Kerns heraus zu...


Folgen Sie uns
       


Vaio SX 14 - Test

Das Vaio SX14 ist wie schon die Vorgänger ein optisch hochwertiges Notebook mit vielen Anschlüssen und einer sehr guten Tastatur. Im Golem.de-Test zeigen sich allerdings Schwächen beim Display, dem Touchpad und der Akkulaufzeit, was das Comeback der Marke etwas abschwächt.

Vaio SX 14 - Test Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
      Doom Eternal angespielt
      Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

      E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

      1. Sigil John Romero setzt Doom fort

        •  /