2005: Auch für PCs gilt - Doppelt hält besser

Von Dual-Core über Multi-Core zu Many-Core

Geht es um Prozessoren, so stand 2005 sicherlich unter dem Motto "Dual-Core". Sowohl Intel als auch AMD haben mittlerweile Prozessoren mit zwei Kernen im Angebot und entsprechende Systeme haben längst den Weg in den Mainstream gefunden. Dem Xeon mit nur einem Kern wird Intel bald ein Ende bereiten.

Stellenmarkt
  1. (Junior) IT-Anforderungsmanager (m/w/x) Warenwirtschaftssysteme / Filialhandel - International
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Product Owner - Media Solutions (m/f/d)
    Cataneo GmbH, München
Detailsuche

Zum Jahresende wartete Intel sogar mit seinem ersten Dual-Core-Prozessor in 65-Nanomenter-Technik auf, ihm soll Anfang 2006 der Mobilprozessor Yonah folgen. Zudem stellte Intel eine neue Prozessor-Architektur vor, die sich stärker am Pentium III denn am Pentium 4 oritieren soll. So soll Moore's Law noch 20 Jahre Gültigkeit behalten und ganz allgemein der Stromverbrauch der Chips sinken, wozu auch ein spezieller 65-nm-Fertigungsprozess für Stromspar-Chips beitragen soll. Außerdem will Intel die Spannungswandler abschaffen.

Viiv-Demo-PC (IDF Fall 2005)
Viiv-Demo-PC (IDF Fall 2005)

Ebenfalls erhältlich sind mittlerweile Chips mit Intels Virtualisierungstechnik Vanderpool, während AMDs Pacifica noch auf sich warten lässt und nur als Simulation bereitsteht. Intel will Vanderpool künftig noch erweitern, um darüber auch Sicherheitsfunktionen zu realisieren. Darüber hinaus sollen Chips künftig auch Schadsoftware erkennen.

Zudem darf sich Intel auf einen neuen Kunden freuen, denn ab 2006 will Apple seine Rechner mit Intel-Prozessoren ausrüsten. Weitere sollen hinzukommen, denn Intel will mit ViiV endlich das Wohnzimmer erobern.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Cell-Prozessor
Cell-Prozessor
Prozessoren mit vier Kernen planen sowohl AMD als auch Intel erst für 2007. Andere sind hier schon einen Schritt weiter: Der von Sony, IBM und Toshiba entwickelte Cell-Prozessor bringt neun Prozessorkerne und Bandbreiten bis 100 GByte/s mit und soll ab 2006 durchstarten. Suns UltraSPARC T1 alias Niagara bringt acht Kerne mit und IBMs Power5+ ist eher ein "Server auf einem Chip", bringt er doch eigentlich zwei Prozessoren, einen System-Switch mit hoher Bandbreite und großen Cache von bis zu 72 MByte mit. Der Weg der Multi-Core-Prozessoren soll aber weiterführen, am Ende stehen Many-Core-Prozessoren mit Dutzenden Kernen.

Software-Hersteller stellen die Multi-Core-Prozessoren vor neue Probleme, manche tun sich schwer, ihre Lizenzmodelle anzupassen, denn eine volle Lizenz pro Kern erscheint wenig wettbewerbstauglich.

Derweil hat sich ein Prozessorhersteller aus dem Rennen verabschiedet: Transmeta. Das Unternehmen konzentriert sich auf die Entwicklung von Prozessortechnologie und deren Lizenzierung, der Crusoe wurde verkauft. AMD feiert derweil Achtungserfolge gegen Konkurrent Intel und kann den Chip-Riesen punktuell übertrumpfen. Zudem eröffnete AMD ein neues Spielfeld und verklagte Intel wegen Monopolmissbrauchs.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 2005: Auch für PCs gilt - Doppelt hält besser2005: Auch für PCs gilt - Doppelt hält besser 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  3. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.

Christof Bieker 29. Aug 2008

suche kleinen gebr. Flachbildschirm für mein PC in Neuss

Technikfreak 05. Feb 2006

NEIN, für mich sind die Benutzer, die PCs im Aldi nur nach MHz kaufen, nicht das Thema...

Blair 31. Dez 2005

Bitte Beitrag schreiben.

Missingno. 30. Dez 2005

pff... Industriediamenten... ;)

venice 30. Dez 2005

Intel wird 2006 10x ankündigen neue CPUs auf basis des Pentium-M-Kerns heraus zu...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /