GIMPS-Projekt findet 43. Mersennsche Primzahl

Mersennsche Primzahl mit mehr als 9 Millionen Stellen entdeckt

Bereits am 15. Dezember 2005 entdeckte ein Team der Central Missouri State University um Dr. Curtis Cooper und Dr. Steven Boone im Rahmen des GIMPS-Projektes die 43. und bislang größte Mersennsche Primzahl: 2^30.402.457 - 1. Mittlerweile wurde die Primeigenschaft der Zahl bestätigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue Primzahl hat über 9,152 Millionen Stellen und verfehlt damit knapp die Qualifikation für eine Prämie in Höhe von 100.000 US-Dollar, die von der Electronic Frontier Foundation für die erste Primzahl mit mehr als 10 Millionen Stellen ausgesetzt wurde.

Stellenmarkt
  1. Data Analyst (m/w/d) Digital Marketing
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Köln, Stuttgart
  2. Web-Administrator:in (w/m/d)
    Universität zu Köln, Köln
Detailsuche

Die Wissenschaftler beteiligen sich zum Teil seit sieben Jahren am GIMPS-Projekt und koordinieren mehr als 700 PCs auf der Suche nach Primzahlen.

Primzahlen sind natürliche Zahlen außer 1, die nur durch eins und sich selbst teilbar sind. Die Mersennschen Primzahlen, benannt nach dem französischen Mönch und Mathematiker Marin Mersenne (1588-1648), müssen sich zudem nach der Gleichung p=2^q-1 darstellen lassen, wobei auch q eine Primzahl sein muss.

Primzahlen spielen heute beispielsweise in der Kryptographie eine wesentliche Rolle.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


RandomHero 31. Dez 2005

Ist doch abgedruckt: 2^30.402.457 - 1 ;)

alt 30. Dez 2005

Ich meine, dass 1 ist durch 1 und sich selbst (1) teilbar - Primazahl

Chregu 30. Dez 2005

100000 Dollar für 7 Jahre Arbeit? Das ist vielleicht etwas Süssstoff im Tee...

Mario _ Hana 28. Dez 2005

Als ich den Artikel mit der Primzahl las, musste ich zwangsläufig an diesen "Artikel...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

  2. Subventionen: Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

  3. Elektroauto: ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa
    Elektroauto
    ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa

    MG Motor bringt sein kompaktes Elektroauto MG4 Electric nach Europa. Im vierten Quartal 2022 erscheint das Fahrzeug.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /