Abo
  • Services:

DSL-Flatrate mit fester IP für 3,49 Euro im Monat (Update)

0800er-Nummer zum monatlichen Pauschalpreis von 39,49 Euro

Der Provider Getacom bietet eine T-DSL-Flatrate für 3,49 Euro im Monat an, auf Wunsch auch mit einer festen IP-Adresse. Sie kann mit Downstream-Bandbreiten von bis zu 6 MBit/s genutzt werden, es fällt aber eine nicht gerade geringe einmalige Einrichtungsgebühr von 29,49 Euro an.

Artikel veröffentlicht am ,

Darüber hinaus verspricht Getacom eine Tiefpreis-Garantie, d.h. sollte ein Kunde eine "günstigere DSL-Flatrate" finden, will der Provider die Preisdifferenz auszahlen. Schnell Entschlossene, die sich bis zum 31. Dezember 2005 anmelden, erhalten drei Monate kostenlos hinzu.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. MDK Baden-Württemberg Medizinischer Dienst der Krankenversicherung, Lahr

Dabei können die Nutzer des Angebots selbst wählen, ob sie mit fester oder mit dynamischer IP-Adresse online gehen wollen. Beide Varianten bieten unterschiedliche Vor- und Nachteile, wobei eine feste IP-Adresse vor allem interessant ist, um Server-Dienste an der DSL-Leitung zu betreiben. Zudem wiegt bei einer festen IP die Zwangstrennung nicht so schwer.

Eine Flatrate ganz anderer Art bietet Getacom für Betreiber von kostenfreien Service-Rufnummern unter der Vorwahl 0800 an. Zum Pauschalpreis von 39,49 Euro im Monat sind Unternehmen damit für ihre Kunden kostenlos erreichbar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,95€
  2. 26,99€
  3. 39,99€

gerdo 26. Jul 2006

Getacom meldet Konkurs an.

xXXXx 23. Jan 2006

wenn mitten im spiel die verbindung getrennt wird, stört das sehr wohl. auch wenn du es...

Serloboki 30. Dez 2005

Wenn Du im Großraum München oder Nürnberg wohnst, dann lag das gestern nicht an Deinem...

Busch 29. Dez 2005

Das ist doch nun "dummes gelaber" sorry so ist es aber ... Ich hab mir den schotter...

in_wien 29. Dez 2005

Hmm .. naja das realtiviert das ganze ein wenig. Ist aber noch immer um einiges billiger...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Ioniq - Test

Wir sind den elektrisch angetriebenen Hyundai Ioniq ausgiebig Probe gefahren.

Hyundai Ioniq - Test Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

    •  /